UEFA und Europäische Kommission erweitern Kooperationsvereinbarung

UEFA und Europäische Kommission unterzeichnen eine erweiterte Kooperationsvereinbarung, die eine enge Zusammenarbeit der beiden Institutionen in zahlreichen Bereichen vorsieht, darunter die UEFA EURO 2020 – die größte je organisierte länderübergreifende Sportveranstaltung.

©Getty Images

008 - Zusammenkunft von UEFA-Präsident Čeferin, EU-Vizepräsident Timmermans und EU-Kommissar Navracsics in Brüssel

Die UEFA und die EU-Kommission haben heute am Sitz der EU-Kommission in Brüssel eine neue, erweiterte Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Anwesend waren UEFA-Präsident Aleksander Čeferin sowie der erste Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, und EU-Kommissionsmitglied Tibor Navracsics.

Die neue Kooperationsvereinbarung sieht eine enge Zusammenarbeit der beiden Institutionen in zahlreichen Bereichen vor, darunter die UEFA EURO 2020, welche die größte je organisierte länderübergreifende Sportveranstaltung sein wird.

Sowohl die UEFA als auch die EU-Kommission haben sich der gesunden Entwicklung des Fußballs auf allen Ebenen verschrieben, mit einem besonderen Augenmerk auf Themen wie Good Governance, Solidarität, Integrität, fairem Wettbewerb und nachhaltiger Entwicklung der Sportart.

Auch anerkennen beide die Notwendigkeit, sich um weitere Herausforderungen wie die Vertragsstabilität und die Rolle von Spieleragenten zu kümmern. Hierzu wird unter anderem der soziale Dialog auf EU-Ebene genutzt.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin kommentierte die Erneuerung der Vereinbarung wie folgt:

„Die UEFA und die EU-Kommission verbindet der Wunsch, die sozialen Werte des Sports zu fördern und die Grundsätze von Fairplay und Solidarität zu schützen. Wir sind froh, dass die Kommission das Engagement der UEFA zur Verbesserung des Gleichgewichts in den Wettbewerben und der Good Governance im Fußball unterstützt, und freuen uns darauf, eng mit der Kommission zusammenzuarbeiten, um den Fußball auch weiterhin zum Wohle der gesamten Gesellschaft zu schützen, zu fördern und weiterzuentwickeln.“

Frans Timmermans, erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta, sagte:

„Ich freue mich, dass die Europäische Kommission und die UEFA ihre Zusammenarbeit zur Förderung unserer gemeinsamen Werte durch diesen Sport, der so vielen Europäern so viel bedeutet, fortsetzen. Fußballerinnen und Fußballer sind Vorbilder für Kinder und Erwachsene in ganz Europa. Diese große Kraft kann ein wichtiger Verbündeter sein im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung und bei der Förderung von Solidarität, Nachhaltigkeit und Gleichberechtigung auf dem Spielfeld und in unserem Alltag. Fußball ist auch ein grenzüberschreitendes Geschäft, mit grenzüberschreitenden Bedrohungen für seine Sicherheit und Integrität, die in Partnerschaft mit der Europäischen Kommission bekämpft werden können. Gemeinsam sind wir ein starkes Team.”

Tibor Navracsics, der EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, betonte:

„Wir arbeiten seit Jahren mit der UEFA zusammen, sind einige der größten Herausforderungen für den Fußball angegangen und haben andere Interessenträger dieses Sports – die Spieler, die Klubs und die Ligen – eingebunden. Die heute unterzeichnete, erneuerte Kooperationsvereinbarung ist Ausdruck unserer Absicht, in diesem Geiste weiterzumachen und uns auch künftig mit aller Kraft Themen wie Good Governance, Nachhaltigkeit und Gleichberechtigung zum Wohle des europäischen Fußballs, aber auch der europäischen Gesellschaften im weiteren Sinne anzunehmen.“

Hinweis für Redakteure:

Die vollständige Kooperationsvereinbarung findet sich hier.

Oben