UEFA und Fare gemeinsam für die Förderung von Inklusion, Vielfalt und Zugang für alle

Spieler und Klubs unterstützen bei 58 Spielen in ganz Europa die #EqualGame-Botschaft der UEFA.

©Getty Images

040 - Spieler und Klubs unterstützen bei 58 Spielen in ganz Europa die #EqualGame-Botschaft der UEFA

Im Rahmen der Aktionswochen „Football People“ des Netzwerks Fare vom 5. bis 19. Oktober hebt die UEFA erneut ihren Einsatz gegen alle Formen von Diskriminierung hervor und fördert Inklusion, Vielfalt und Zugang zum Fußball für alle.

Bei insgesamt 58 Spielen der UEFA Champions League, der UEFA Europa League und der UEFA Women’s Champions League werden Aktivitäten durchgeführt. Die beteiligten Spieler und Vereine unterstützen das Netzwerk Fare und die UEFA, die sich im Kampf gegen Diskriminierung im Fußball engagieren.

Mit Videos auf den Großbildschirmen in den europäischen Stadien, Lautsprecherdurchsagen und Kindern mit #EqualGame-T-Shirts sollen alle Beteiligten dazu aufgefordert werden, gegen Diskriminierung und für Inklusion, Vielfalt und Zugang für alle einzustehen.

Die an den Aktionswochen „Football People“ beteiligten Teams stellen sich für ein gemeinsames Foto mit den Schiedsrichtern auf, auf dem auch der Hashtag #EqualGame zu sehen ist. Auch im Rahmen des europäischen Qualifikationswettbewerbs zur Frauen-WM werden #EqualGame-Videos gezeigt.

„Ich freue mich, dass die UEFA die Aktionswochen ,Football People', die größte Bewegung im Fußball für gesellschaftlichen Wandel in Europa, so intensiv unterstützt“, sagte UEFA-Präsident Aleksander Čeferin.

„Indem wir der Kampagne einen Spieltag der Champions League, der Europa League, der Women’s Champions League und der European Qualifiers zur Frauen-WM widmen, möchten wir unsere führende Rolle in den Bestrebungen hervorheben, Diskriminierung ein für allemal hinter uns zu lassen und die Vielfalt im Fußball zu feiern“, fügte Aleksander Čeferin hinzu.

Hauptziel der Fare-Aktionswochen ist die Bekämpfung von Diskriminierung im Fußball und die Entwicklung neuer Ideen und Praktiken, um gegen Ausgrenzung vorzugehen. Das Ziel besteht darin, 100 000 Personen direkt in die Aktivitäten einzubeziehen, die in über 50 Ländern weltweit stattfinden.

Fare-Geschäftsführer Piara Powar erklärte dazu: „Die Aktionswochen sind eine wichtige Zeit für den europäischen Fußball, da sie Menschen zusammenbringen, die den Sport verfolgen, selber betreiben oder organisieren, und gleichzeitig Inklusion und Vielfalt unterstützen und gegen Intoleranz und Diskriminierung vorgehen.

Die Bewegung ist groß und wächst immer weiter und wir ermuntern Breitenfußballorganisationen, sich der Kampagne anzuschließen und ihre eigenen Aktivitäten durchzuführen. Die Aktivitäten umfassen Konferenzen, Debatten, Workshops und zahlreiche andere Events auf nationaler und internationaler Ebene. Jeder hat die Möglichkeit, sich daran zu beteiligen“, fügte Piara Powar hinzu.

Die langjährige Zusammenarbeit der UEFA mit dem Fare-Netzwerk im Rahmen dieser Aktionswochen besteht seit 2001. Das Ziel der Initiative passt hervorragend zu den Zielen von #EqualGame, das mit Unterstützung von großen Namen aus den UEFA-Spitzenklubwettbewerben Inklusion, Vielfalt und Zugang für alle fördern möchte. 

#EqualGame ist eine Weiterentwicklung der früheren UEFA-RESPECT-Kampagne gegen Rassismus. Die UEFA bleibt dem Kampf gegen Rassismus weiterhin verpflichtet und baut ihre Kampagne aus, um alle Aspekte von Inklusion, wie ethische Zugehörigkeit, Geschlecht, Alter und sexuelle Orientierung einzuschließen.

„Mit der neuen #EqualGame-Initiative soll die Fußballgemeinde näher zusammenrücken und sichergestellt werden, dass Werte wie Inklusion, Gleichstellung und die Bekämpfung von Diskriminierung weiterhin einen zentralen Platz in der Vision und den Überzeugungen der UEFA einnehmen“, so UEFA-Präsident Aleksander Čeferin.