Beschlüsse des 13. Außerordentlichen UEFA-Kongresses

Die UEFA hat in Genf, Schweiz, ihren 13. Außerordentlichen Kongress abgehalten

©UEFA.com

035 - Andrea Agnelli und Ivan Gazidis als UEFA-Exekutivkomiteemitglieder bestätigt

Die UEFA hat heute im Hotel Präsident Wilson in Genf, Schweiz, ihren 13. Außerordentlichen Kongress abgehalten.

Die UEFA-Mitgliedsverbände bestätigten zwei Vertreter der Europäischen Klubvereinigung (ECA) als Vollmitglieder des UEFA-Exekutivkomitees für eine Amtszeit von vier Jahren: Andrea Agnelli (Juventus Turin / Italien) und Ivan Gazidis (FC Arsenal / England).

Außerdem wählte der Kongress Alexei Sorokin (Russland) per Akklamation als neues europäisches Mitglied des FIFA-Rats für eine Amtszeit bis 2021.

Die zwei unabhängigen Mitglieder der UEFA-Kommission für Governance und Compliance, die vom UEFA-Exekutivkomitee bei seiner Sitzung am 1. Juni 2017 in Cardiff ernannt wurden, wurden ebenfalls bestätigt: José Juan Pintó Sala, spanischer Jurist und Schiedsrichter am Schiedsgericht des Sports (TAS), sowie Charles Deguara, Generalrevisor des nationalen Rechnungsprüfungsamts von Malta.

Der Kongress hat zudem vier Mitglieder der UEFA-Rechtspflegeorgane, die vom UEFA-Exekutivkomitee bei seinen Sitzungen am 9. Dezember 2016 und am 1. Juni 2017 ernannt wurden, bestätigt:
- Thomas Hollerer (Österreich), Mitglied des UEFA-Berufungssenats
- Ivan Robba (Gibraltar), UEFA-Ethik- und Disziplinarinspektor
- Edvinas Eimontas (Litauen), UEFA-Ethik- und Disziplinarinspektor
- Nebojša Ivković (Serbien), UEFA-Ethik- und Disziplinarinspektor

Außerdem wurden Änderungsvorschläge an den UEFA-Statuten genehmigt. Die Bestimmungen setzen die neue Grundsatzvereinbarung zwischen der UEFA und der Vereinigung der europäischen Berufsfußballligen (EPFL) in Kraft und garantieren der EPFL vorbehaltlich der Genehmigung durch das Exekutivkomitee künftig einen Sitz im UEFA-Exekutivkomitee.