Reglement der UEFA Nations League genehmigt

Die UEFA hat die letzten Wettbewerbsbestimmungen und das Reglement der UEFA Nations League bestätigt.

038 - Mehr Länderspiele mit Wettkampfcharakter dank neuem Wettbewerb

Ein knappes Jahr vor dem ersten Spiel am 6. September 2018 hat die UEFA die letzten Wettbewerbsbestimmungen festgelegt und das Reglement der UEFA Nations League bestätigt. Nach der Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees in Nyon wurde zudem das Wettbewerbslogo enthüllt.

Mit dem neuen Wettbewerb soll die Erfolgsgeschichte des Nationalmannschaftsfußballs fortgeschrieben werden, indem die meisten Freundschaftsspiele durch Wettbewerbsspiele ersetzt werden, bei denen alle Mannschaften gegen ähnlich starke Gegner antreten können.

Die UEFA Nations League ist ein Wettbewerb mit Auf- und Abstieg; zunächst werden die 55 Nationalmannschaften Europas gemäß ihrer Platzierung in der UEFA-Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften am 11. Oktober 2017 in vier Ligen eingeteilt. Die bestplatzierten Mannschaften spielen in der A-Liga, die Teams mit den niedrigsten Koeffizienten bilden die D-Liga.

Jede Liga ist in vier Dreier- oder Vierergruppen unterteilt und alle Mannschaften treten von September bis November 2018 je einmal zu Hause und auswärts gegen jeden Gruppengegner an; somit bestreitet jedes Team an den im internationalen Spielkalender für Länderspiele reservierten Daten vier oder sechs Begegnungen.

Die Gruppensieger steigen auf, die letztplatzierten Mannschaften steigen ab.

Die vier Gruppensieger der A-Liga bestreiten im Juni 2019 die Endphase der UEFA Nations League, die zwei Halbfinalspiele, ein Spiel um den dritten Platz und das Endspiel umfasst. Das UEFA-Exekutivkomitee wird im Dezember 2018 eines der vier für die Endphase qualifizierten Länder als Ausrichter bestimmen.

Für die europäischen Nationalmannschaften steht folglich entweder der Titel in der UEFA Nations League oder der Auf- und Abstieg zwischen den einzelnen Stärkeklassen auf dem Spiel.

Die Auslosung der Ligaphase der UEFA Nations League findet am 24. Januar 2018 im SwissTech Convention Center in Lausanne statt; im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch der Wettbewerbspokal enthüllt.

Qualifikation zur UEFA EURO 2020

Der Qualifikationswettbewerb zur UEFA EURO 2020 bleibt weitgehend unverändert; allerdings beginnen die European Qualifiers künftig nicht mehr im September direkt im Anschluss an die WM- bzw. EM-Endrunde, sondern im darauffolgenden März. Es werden zehn Fünfer- bzw. Sechsergruppen gebildet; die ersten 20 EM-Startplätze gehen an die erst- und zweitplatzierten Mannschaften dieser Gruppen.

Die vier letzten Plätze machen die 16 Gruppensieger der UEFA Nations League unter sich aus.

Ist ein Gruppensieger bereits über die European Qualifiers qualifiziert, geht sein Platz an die nächstbestplatzierte Mannschaft der betreffenden Liga. Stellt eine Liga weniger als vier Playoff-Teilnehmer, gehen die übrigen Playoff-Plätze auf der Grundlage der Gesamttabelle der UEFA Nations League an Teams einer anderen Liga.

Jede Liga hat ihren eigenen Playoff-Weg, der jeweils zwei Halbfinalpartien und ein Finale (alle in einem Spiel) umfasst. Die Sieger der vier Playoff-Wege qualifizieren sich für die UEFA EURO 2020.

Hinweis für Redakteure:

Erklärende Videos, Fragen und Antworten zum Wettbewerb und die Logos finden sich unter folgendem Link: https://uefa.box.com/v/UNL

Die deutsche Video-Version ist ab Donnerstag abrufbar