England ermutigt Frauen jeden Hintergrunds

Der Englische Fußballverband hat mit Hilfe der UEFA ein ambitioniertes Programm auf die Beine gestellt, um Mädchen und Frauen unterschiedlichen ethnischen Hintergrunds den Fußball schmackhaft zu machen.

Der Frauenfußball in England entwickelt sich rasant
Der Frauenfußball in England entwickelt sich rasant ©Getty Images

Unterstützt durch Zuwendungen des UEFA's HatTrick-Unterstützungsprogramms hat der Englische Fußballverband (FA) ein zweitägiges nationales Ereignis veranstaltet, das das Ziel hat, schwarze und asiatische Frauen sowie Vertreterinnen ethnischer Minderheiten zum Fußball zu bringen.

Über 1000 Spielerinnen und 100 Volonteers nahmen an diesem landesweiten Ereignis teil, zu dem ein nationales Futsal-Festival und elf lokale Projekte in diversen Städten wie London, Newcastle, Sheffield und Birmingham gehörten. 18 verschiedene Ethnien waren eingebunden, wobei sich dieses Projekt vor allem unter den asiatischen Frauen als voller Erfolg erwies.

Kelly Simmons, Direktorin für Teilnahme und Entwicklung beim Verband, sagte über dieses Programm: "Die UEFA-Gelder bleiben so wichtig, wenn es darum geht, die Teilnahme von Frauen und Mädchen im Fußball zu erhöhen. Ein Bereich, der sich weiterhin entwickelt und beim Verband oberste Priorität hat. Diese Unterstützung hilft sehr, die Zahl der registrierten Spielerinnen zu verdoppeln. Sie sorgt dafür, dass noch mehr Mädchen die Gelegenheit bekommen, Fußball zu spielen, besonders bei den Minderheiten."

Zwei englische Nationalspielerinnen – Fern Whelan und Jess Clarke – nahmen am Futsal-Festival teil, um die Neuankömmlinge zu treffen und in der nationalen und örtlichen Presse Werbung für ihren geliebten Sport zu machen.

Die Auswirkung der 100.000-Euro-Spende liegt jenseits der aktuellen Projekte. Zwölf neue Mannschaften entstanden und 46 Trainer und Trainerinnen wurden ausgebildet.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis, Nachhaltigkeit und Partnerschaft waren die wichtigsten Prinzipien des gesamten Projekts, an dem nicht nur die FA beteiligt war, sondern auch die regionalen Verbände, zudem die Muslimische Frauensport-Stiftung, Schulsport-Partnerschaften, örtliche Verwaltungsorgane, Gemeinschaftszentren und ausgewählte  Football in the Community Trusts.

Derzeit gibt es nach Auskunft des Berichts zum Frauenfußball in den UEFA-Nationalverbänden 2016/17 107.000 registrierte Spielerinnen in England. In fünf Jahren bedeutet dies einen Zuwachs um 19 Prozent. Damit hat der Fußball die besten Zahlen vorzuweisen, wenn es um die Teilnahme von Frauen in Mannschaftssportarten geht. Und das Wachstum hält weiterhin substanziell an.