UEFA-Breitenfußball-Auszeichnungen 2017

Armenien, Nordirland und Italien haben bei den UEFA-Breitenfußball-Auszeichnungen 2017 Gold gewonnen. Hier werden die besten Organisatoren, Klubs und Projekte ausgezeichnet.

Der UEFA-Breitenfußballpreis 2017
Der UEFA-Breitenfußballpreis 2017 ©UEFA.com

Die Sieger der UEFA-Breitenfußball-Auszeichnungen 2017 sind vom UEFA-Exekutivkomitee bestätigt worden.

Die Preise für die besten Organisatoren, Klubs und Projekte werden vom Komitee ratifiziert, nachdem sie vom UEFA-Breitenfußball-Ausschuss und von der Kommission für Entwicklung und technische Unterstützung vorgeschlagen worden waren.

Mit den Preisen werden exzellente Leistungen im Bereich Breitenfußball gewürdigt - diese werden von der UEFA als wesentlichen Beitrag zur Pflege und zum Wohlergehen des Fußballs angesehen. 

"Breitenfußball ist die Lebensader, denn ohne gesunde Fundamente kann unser Sport nicht blühen", sagte UEFA-Präsident Aleksander Čeferin. "Die UEFA hat schon immer gewaltig in Breitenfußballprojekte in ganz Europa investiert, und wird das auch weiterhin tun, um sicherzustellen, dass Fußball von allen gespielt werden kann."

"Ich möchte den Gewinnern der UEFA-Breitenfußball-Auszeichnungen zu ihren fantastischen Initiativen gratulieren", fügte er hinzu. "Zudem möchte ich all jenen danken, die unermüdlich gearbeitet haben, um sicherzustellen, dass Menschen, egal welche Fähigkeiten sie haben, dieses Spiel auf Breitenfußball-Niveau spielen können."

"Danke für ihre Hingabe, Loyalität, Opferbereitschaft und Liebe zum Spiel. Die Zukunft des Sports befindet sich in sicheren Händen."

Die Preisgewinner 2017:

Bester Breitenfußball-Organisator
Gold - Senik Arakelyan (Armenien)
Der Breitenfußballtrainer hat für behinderte und nichtbehinderte Spieler sowie in Waisenhäusern eine große Bandbreite an Fußballaktivitäten arrangiert.

Silber geht an Ralf Klohr (Deutschland), ein engagierter Trainer und Jugendleiter sowie Erfinder der FairPlayLiga-Initiative, die sich darauf konzentriert, den Fußball auf freundliche, spielerische und positive Weise anzugehen. Ana Paula Pinho Almeida (Portugal) hat Bronze gewonnen für ihre Arbeit als technische Koordinatorin des Frauenbreitfußballs bei ihrem Klub, indem sie dafür sorgte, dass die Mädchen exzellente Möglichkeiten haben, Fußball zu spielen.

Bestes Breitenfußball-Projekt
Gold: GiocoCalciando (Italien)
Ein erzieherisches und förderndes Programm, das vom Italienischen Fußballverband (FIGC) und vom Bildungsministerium entwickelt wurde, und das sich darauf konzentriert, den Fußball in Grundschulen einzuführen, wobei nicht nur sportliche Werte gefördert werden, sondern auch Gesundheit und Aktivitäten.

Die Kannusta Mua-Kampagne (Finnland) gewinnt Silber für ihre Arbeit in Helsinki, in deren Mittelpunkt die Verbesserung des Verhaltens von Erwachsenen in und um den Kinderfußball herum steht. Dies geschieht durch die Hilfe Sozialer Medien und Marketing-Plattformen. Bronze geht an Großmütter für Fußball (Litauen), ein Projekt, das geschaffen wurde, um bei älteren Menschen für Aktivitäten und einen gesunden Lebensstil zu sorgen, indem junge Leute ermutigt werden, ihre Großeltern dazu zu bringen, mit ihnen auf kleinen Plätzen Fußball zu spielen.

Bester Breitenfußballklub
Gold: St. Oliver Plunkett FC, Belfast (Nordirland)
Ein Klub, der den Fußball als Medium nutzt, um junge Leute in benachteiligten Gemeinschaften zu entwickeln, indem bei ihnen ein Gefühl von Stolz und Zugehörigkeit geschaffen wird. Der Klub ist sehr engagiert in einem Breitenfußballproramm, das vom Irischen Fußballverband (IFA) ins Leben gerufen wurde, und bei dem er 40 Mannschaften aus Jungen und Mädchen ins Rennen schickt.

Der FV Blau-Weiß Gonnesweiler e. V. (Deutschland) gewinnt Silber für eine Initiative, bei der Flüchtlinge in die Gemeinde integriert werden. Und Bronze sichert sich der FK Breznica Pljevlja (Montenegro), der es sich zur Aufgabe gemacht hat, einen Gemeinschaftsgeist zu entwickeln und für einen gesunden Lebensstil zu werben.