Angerer ist Europas Nummer eins

Die deutsche Nationaltorhüterin Nadine Angerer hat die erstmals ausgetragene Wahl zur Besten Spielerin in Europa 2012/13 der UEFA gewonnen.

Angerer, die vor kurzem den 1. FFC Frankfurt in Richtung Brisbane Roar in Australien verlassen hat, siegte bei der Abstimmung einer aus 18 Journalisten bestehenden Jury, die von der European Sports Media Group (ESM) ausgewählt wurden. Die 34-Jährige erhielt insgesamt zehn Stimmen und landete damit vor ihrer Teamkollegin Lena Goeßling, die mit dem VfL Wolfsburg die UEFA Women's Champions League gewann und sechs Stimmen bekam. Die schwedische Nationalspielerin Lotta Schelin von Olympique Lyonnais folgte mit zwei Stimmen auf Rang drei.

Angerer führte die DFB-Auswahl im Juli in Schweden zum Triumph bei der UEFA Women's EURO 2013 und parierte beim 1:0-Finalsieg gegen Norwegen gleich zwei Elfmeter. Sie wurde vom Technischen Team der UEFA anschließend zur besten Spielerin des Turniers gewählt und führte auch das All-Star-Team an, in dem sich auch Goeßling und Schelin, zudem Gewinnerin des Goldenen Schuhs, wiederfanden.

"Danke schön", sagte Angerer. "Ich bin sehr überrascht. Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich gewinnen würde, aber jetzt freue ich mich, dass es so ist. Ich möchte allen danken, die für mich gestimmt haben, ganz besonders danken möchte ich [Bundestrainerin] Silvia Neid, die mir auch das Vertrauen geschenkt hat, als ich bei Frankfurt nach meiner Verletzung eine harte Zeit hatte - ich bin sehr dankbar dafür. "

"Dieser Preis kam so unerwartet. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Mit Lena Gößling und Lotta Schelin gab es harte Konkurrenz, Lena hat in diesem Jahr alle Titel gewonnen, sie spielte ein fantastisches [EURO-] Turnier, und Lotta ist eine unglaubliche Stürmerin, deshalb bin ich so stolz, diesen Preis gewonnen zu haben."

"Es ist etwas Besonderes, diesen Preis als Torhüterin zu gewinnen, das ist wirklich fantastisch. Mein Spielweise ist, nicht auf der Linie kleben zu bleiben, vielleicht kann man deshalb nicht von einer Torhüterin sprechen, sondern von einer "Torspielerin"."

Karen Espelund, Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees und Vorsitzende der UEFA-Kommission für Frauenfußball, fügte hinzu: "Es ist wahrscheinlich der richtige Zeitpunkt, diesen Preis ins Leben gerufen zu haben, denn wir hatten die EURO und die Champions League. Der Wettbewerb auf europäischer Ebene ist sehr umkämpft. Wieder war es ein deutsches Jahr, Wolfsburg hat das Finale der Champions League und Deutschland die EURO gewonnen."

"Alle, die das Finale der Champions League und die EURO gesehen haben, haben die enorme Entwicklung gesehen. Besonders bemerkenswert bei der EURO war die Entwicklung bei den Torhütern. Es gab nur gute und ein paar sehr gute – eine davon war Nadine, wie das Finale gezeigt hat."

Angerer erhielt ihre Auszeichnung in Nyon von UEFA-Präsident Michael Platini und Arsène Wenger, dem Trainer von Arsenal FC. Wenger sagte: "Ich bin sehr überrascht, wie schnell sich der Frauenfußball in den Ländern verbreitet hat, er ist mittlerweile sehr populär."

Maßgeblich für die Wahl waren die Leistungen in der Saison 2012/13 in allen Wettbewerben. Die ursprüngliche Shortlist der zehn besten Spielerinnen war von den Trainern der Teams erstellt worden, die an der UEFA Women's EURO 2013 teilgenommen hatten, sowie den Coaches der acht Viertelfinalisten der letztjährigen UEFA Women's Champions League. Jeder Trainer legte eine Liste mit seinen Top-Fünf-Spielerinnen vor, die erste erhielt fünf Punkte, die zweite vier, die dritte drei, die vierte zwei und die fünfte einen.

Eine Liste der Top-Ten wurde dann an die 18 Journalisten weitergereicht, die allesamt Experten im Bereich des Frauenfußballs sind. Diese wählten ihre Top Drei aus, die Erste erhielt dabei fünf Punkte, die Zweite drei und die Dritte einen. Dadurch ergab sich die Shortlist mit drei Spielerinnen.

Die UEFA gab auch die Plätze vier bis zehn bekannt, die sich aus den Punkten der zweiten Abstimmungsrunde ergibt:

4 Nadine Keßler (GER, VfL Wolfsburg) – 16 Punkte
5
Verónica Boquete (ESP, Tyresö FF) – 11
6
Caroline Seger (SWE, Tyresö FF) – 8
7
Nilla Fischer (SWE, Linköpings FC/VfL Wolfsburg) – 6
8
 Célia Okoyino da Mbabi (GER, SC 07 Bad Neuenahr/1. FFC Frankfurt) – 4
9
Wendie Renard (FRA, Olympique Lyonnais) – 3
10
Louisa Necib (FRA, Olympique Lyonnais) – 2

Aktuelle Artikel