Aleksander Čeferin in Bosnien-Herzegowina

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin verspricht weitere Unterstützung der UEFA für die Verbesserung der Fußballinfrastruktur in Bosnien-Herzegowina.

Aleksander Čeferin, Ministerratspräsident von Bosnien-Herzegowina, Denis Zvizdić, NFSBiH-Präsident Elvedin Begić.
Aleksander Čeferin, Ministerratspräsident von Bosnien-Herzegowina, Denis Zvizdić, NFSBiH-Präsident Elvedin Begić. ©NFSBiH

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin zu Besuch in Bosnien-Herzegowina

Aleksander Čeferin hat dem Bosnisch-Herzegowinischen Fußballverband (NFSBiH) am Donnerstag einen Besuch abgestattet. Er traf sich mit Verbandspräsident Elvedin Begić und anderen Führungskräften des Verbands, bevor er einer Einladung des Staatsoberhaupts und des Ministerrats folgte.

Die Gespräche mit dem NFSBiH konzentrierten sich auf die Verbesserung der Fußballinfrastruktur des Landes. Der UEFA-Präsident versprach die weitere Unterstützung des europäischen Dachverbands im Hinblick auf die Förderung des Fußballs in Bosnien-Herzegowina und betonte die starken Bande zwischen der UEFA und dem Verband.

Aleksander Čeferin lobte die Bemühungen der Gastgeber zur Förderung des Fußballs auf allen Ebenen. Er forderte die staatlichen und lokalen Behörden dazu auf, eine zentrale Rolle im Entwicklungprozess einzunehmen. „Wir wussten bereits, dass der NFSBiH hart dafür gearbeitet hat, einen hohen europäischen Standard zu erreichen“, sagte der UEFA-Präsident. „Wir sind bereit Hand zu bieten und haben Garantien der öffentlichen Institutionen erhalten, sich an der Verbesserung der Infrastruktur zu beteiligen.“
 
„Wir freuen uns sehr über den Besuch von Aleksander Čeferin und fühlen uns geehrt“, so Elvedin Begić. „Die Gespräche waren sehr konstruktiv und werden uns mit unserer Vision für den Fußball und unseren Infrastrukturentwicklungsplänen in die richtige Richtung lenken. So werden die bereits ausgezeichneten Beziehungen zwischen der UEFA und dem NFSBiH sogar noch weiter verbessert.“

Oben