Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Aleksander Čeferin

Aleksander Čeferin
UEFA-Präsident Aleksander Čeferin ©Getty Images

Aleksander Čeferin wurde am 13. Oktober 1967 im slowenischen Ljubljana geboren.

Nach seinem Jura-Abschluss an der Universität von Ljubljana stieg Aleksander Čeferin in die Firma seiner Familie ein und spezialisierte sich auf die Vertretung von Profisportlern und Sportvereinen. Später beerbte er seinen Vater als Direktor des Unternehmens.

2005 kam er zum ersten Mal mit dem Fußball in Kontakt, als er in der Geschäftsführung von KMN Svea Lesna Litija arbeitete, einem der erfolgreichsten Futsal-Vereine Sloweniens. Von 2005 an war er Mitglied des Exekutivkomitees des Amateurvereins FC Ljubljana Lawyers, von 2006 bis 2011 war er Mitglied bei NK Olimpija Ljubljana.

Der verheiratete Vater von drei Kindern, der fließend Englisch und Italienisch spricht, wurde 2011 zum Präsidenten des Slowenischen Fußballverbands gewählt. Zudem diente er zwischen 2011 und 2016 als zweiter und dritter Vizevorsitzender der UEFA-Kommission für Rechtsfragen.

Aleksander Čeferin kam ins Amt mit einer klaren Vision für die Zukunft, die sich darauf konzentriert, den europäischen Fußball weiterhin zu schützen, ihn zu propagieren und zu entwickeln. Der Fußball habe dabei an erster Stelle zu stehen, seine Interessen müssten geschützt werden. Er setzt sich für die Einheit und den Dialog innerhalb der europäischen Fußballgemeinschaft ein, setzt verstärkt auf einen Zusammenarbeit mit allen wichtigen Interessensvertretern, und stärkt die nationalen Verbände, damit diese eine größere Rolle einnehmen können bei der Schaffung neuer Programme und Projekte.

Die neue Ära, wie der UEFA-Präsident sagte, solle eine der "Stabilität, Hoffnung, Ausgeglichenheit und Freundschaft" sein. Eine nach vorn schauende UEFA, so unterstrich er, müsse proaktiv sein, mit der Zeit gehen und als Vorbild dienen.

Eine Serie von Reformen im Bereich "Good Governance", die von Aleksander Čeferin vorgeschlagen wurde, wurde von den Mitgliedsverbänden der UEFA auf dem Ordentlichen UEFA-Kongress im April 2017 in Helsinki bestätigt. Reformen, die geschaffen wurden, die UEFA in den kommenden Jahren zu stärken.

Die Reformen beinhalten die Einführung von Altersgrenzen für den UEFA-Präsidenten und die Mitglieder des Exekutiv-Komitees, die Klausel, dass Kandidaten für die (Wieder)-Wahl ins Exekutivkomitee aktiv ein Amt innerhalb ihres jeweiligen nationalen Verbands innehaben müssen (Präsident, Vizepräsident, Generalsekretär oder CEO), und sie verankern "Good Governance" und ethische Grundsätze in den UEFA-Statuten.

Aleksander Čeferin hat schon immer eine Politik des Dialogs und der Absprache mit den wichtigen Interessensvertretern - Klubs, Ligen und Spielergewerkschaften - im Fußball verfolgt. Die Reformen, die in Helsinki bestätigt wurden, beinhalten auch die Bewilligung für zwei Vollmitglieder im UEFA-Exekutivkomitee, die die Europäische Klubvereinigung (ECA) und damit die europäischen Vereine vertreten.

Eine weitere wichtige Priorität nimmt der Kampf gegen Spielabsprachen im Fußball ein, die als echte Gefahr für die Integrität des Sports gesehen werden. Als Teil der Integritätsmission des UEFA-Präsidenten hat die UEFA eine zentrale Stelle innerhalb der UEFA-Verwaltung geschaffen, die sich auf den Schutz des Fußballs konzentriert. Hierzu gehören auch die Disziplinar-, Antidoping- und Integritätsabteilungen.

Aleksander Čeferin hat sich verpflichtet, die UEFA-Maßnahmen des Finanziellen Fairplays zu verstärken, die eingeführt wurden, um die finanzielle Stabilität und das Wohlergehen des europäischen Fußballs zu garantieren. Dabei soll aufgebaut werden auf dem beeindruckenden Erfolg des Systems, das 2009 ins Leben gerufen wurde. Auch unterstrich er, dass die UEFA ein Organ des "sozialen Fairplays" sei, das sich einsetzt für Respekt, Diversität und Inklusion und das keine Toleranz zeigt gegenüber Rassismus, Sexismus, Homophobie und irgendeine Form von Diskriminierung.

Der UEFA-Präsident betonte seine totale Entschlossenheit, weiter an der beeindruckenden Entwicklung des Frauenfußballs festzuhalten, während gleichzeitig der so wichtige Breitenfußball gefördert und die Sichtweise der Fans gehört wird, die Aleksander Čeferin als die Lebensader des Fußballs beschreibt.

Letzte Aktualisierung: 07.09.17 19.47MEZ

Fotos

  • Aleksander Čeferin at Hampden Park
  • UEFA President - ECA assembly
  • Aleksander Čeferin (UEFA Champions League semi-final draw)
  • Aleksander Čeferin - academy foundation stone ceremony in Armenia
  • Botschaft des UEFA-Präsidenten an den europäischen Fußball
    Botschaft des UEFA-Präsidenten an den europäischen Fußball
1 von 1