UEFA-Präsident Čeferin eröffnet Fußballplatz in jordanischem Flüchtlingscamp

Aleksander Čeferin war dabei, als ein neuer Fußballplatz für Kinder im Za'atari-Flüchtlingscamp in Jordanien offiziell eröffnet wurde.

Aleksander Čeferin nimmt im Za'atari-Flüchtlingslager an einem Fußballspiel teil
Aleksander Čeferin nimmt im Za'atari-Flüchtlingslager an einem Fußballspiel teil ©UEFA.com

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin war dabei, als ein neuer Fußballplatz im Za'atari-Flüchtlingslager in Jordanien offiziell eröffnet wurde, der tausenden Kindern die Chance geben wird, das Spiel, das sie lieben, unter den bestmöglichen Bedingungen zu spielen.

Mehr als 200 Jungen und Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren nahmen an der Eröffnungszeremonie teil und spielten gemeinsam mit Aleksander Čeferin eine Partie auf dem neuen Platz.

"Es ist ein wunderbares Gefühl, zu sehen, wie etwas so einfaches wie ein Fußballplatz so viel Freude und Glück bringen kann. Fußball kann inspirieren und vereinen und bringt Kindern wichtige Fähigkeiten und Werte, wie Teamwork und Respekt, bei", sagte der UEFA-Präsident.

Aleksander Ceferin und Prinz Ali bei der Eröffnung des Fußballplatzes im Za'atari-Flüchtlingslager
Aleksander Ceferin und Prinz Ali bei der Eröffnung des Fußballplatzes im Za'atari-Flüchtlingslager©UEFA.com

Auch die Schweizer Fußballerin Lara Dickenmann und der ehemalige französische Nationalspieler Christian Krembeu nahmen an dem Spiel auf dem Platz teil, der seit kurzem "Fußball-für-alle-Feld" heißt. Die lokalen Fußball-Botschafter Maisa Jbara und Waed Shwamreh waren ebenfalls dabei.

"Das ist ein großartiges Projekt, und das Spielfeld ist wunderschön", sagte Dickenmann. "Die Kinder können hier spielen und sind gleichzeitig sicher. Es hat heute viel Spaß gemacht, mit den Kindern zu spielen und ihre Augen glänzen zu sehen. Es ist so einfach, alle zusammen zu bringen und zusammen ein großartiges Erlebnis zu haben."

Der Bau des Kunstrasenplatzes mit dem Namen "Fußball Für Alle"-Feld, wurde von der UEFA-Stiftung für Kinder, dem Asian Football Development Project (AFDP), dem Jordanischen Fußballverband, dem Fußballverband von Norwegen und Lay's, das auch Sponsor der UEFA Champions League ist, unterstützt.

Rund 5 000 Kinder nehmen regelmäßig an den Sportangeboten teil
Rund 5 000 Kinder nehmen regelmäßig an den Sportangeboten teil©UEFA.com

Zwei Container, die mit Kunstrasen, Baumaterialien, Ausrüstung zur Instandhaltung (inklusive eines Traktors) und der Ausrüstung für den Platz wie Tore und Eckfahnen, gefüllt waren, kamen aus den Niederlanden. Der Bau der Anlage dauerte zwei Monate und wurde Ende Mai abgeschlossen.

Während seines Besuchs in Za'atari, wo knapp über 80 000 Flüchtlinge leben, besuchte Aleksander Čeferin das "Haus des Sports", das im September 2016 von der UEFA-Stiftung für Kinder und dem AFDP eröffnet wurde.

"Es ist wirklich eine unglaubliche Erfahrung, mit den Kindern in diesem Camp zu interagieren. Trotz ihrer Situation können sie immer noch lachen und versuchen, das Leben so viel wie möglich zu genießen", sagte Herr Čeferin. "Ich bin froh, dass die Arbeit der UEFA-Stiftung für Kinder, des Asian Football Development Project, des Fußballverbands von Norwegen und von Lay's diesen Kindern die diese Möglichkeiten geben, die sie sonst nicht hätten."

Das Zentrum wurde zum Mittelpunkt des Sports im Camp und gibt Kindern die Möglichkeit, in sicherer Umgebung zu spielen und mit anderen Sport zu treiben und Fußball zu spielen.

Dies ist das aktuellste einer langen Reihe von Projekten, welche die UEFA-Stiftung für Kinder im Za'atari-Flüchtlingscamp begleitet, das im Norden Jordaniens unweit der syrischen Grenze liegt.

Aleksander Čeferin hilft bei der offiziellen Eröffnung des neuen Fußballplatzes im Za'atari-Flüchtlingslager in Jordanien
Aleksander Čeferin hilft bei der offiziellen Eröffnung des neuen Fußballplatzes im Za'atari-Flüchtlingslager in Jordanien©UEFA.com

Die UEFA-Stiftung für Kinder setzt sich gemeinsam mit dem AFDP und dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen dafür ein, dass Flüchtlingen, die aufgrund des Konflikts in Syrien fliehen mussten, geholfen wird, und konzentriert sich seit ihrer Gründung im April 2015 hierbei auf die Kinder, die im Camp leben.

"Das UNHCR unterstützt mit seinen Partnern im Lager Za'atari die jordanische Regierung in ihrem Bestreben, den Menschen in dem Lager zu helfen", sagte Stefano Severe, der UNHCR-Vertreter in Jordanien. "Das beinhaltet den Schutz der Kinder vor jeglichen Formen und Verletzung und Ausbeutung. Der 'Fußball Für Alle'-Platz ist Teil dieser Unterstützung. Er gibt tausenden von Jungen und Mädchen die Chance, ihren Lieblingssport in sicherer Umgebung und in exzellenter Ausstattung auszuüben."

Prinz Ali Bin Al Hussein, der Präsident des Jordanischen Fußballverbands, sagte: "Mächtige Institutionen wie Sport und Bildung haben die Fähigkeit, Hoffnung und Möglichkeiten auch unter den schwierigsten Bedingungen zu bieten.

Im Za'atari-Flüchtlingslager leben rund 80 000 Menschen
Im Za'atari-Flüchtlingslager leben rund 80 000 Menschen©UEFA.com

"Ich danke meinem Freund Aleksander Čeferin, meinen Kollegen bei der UEFA-Stiftung für Kinder und Lay's dafür, dass sie die Projekte des Asian Football Development Projects im Camp unterstützen und Flüchtlingsjungen und -mädchen einen qualitativ hochwertigen und gesunden Raum bieten, in dem sie nicht nur trainieren können, sondern auch Freundschaften aufbauen und Fähigkeiten lernen, die auf und abseits des Platzes hilfreich sind", fügte Prinz Ali hinzu.

Insgesamt 4 480 Kinder und Jugendliche, davon 3 185 Jungen und 1 295 Mädchen im Alter zwischen 8 und 20 Jahren, nehmen regelmäßig an den wöchentlichen Sportangeboten teil, die von qualifizierten männlichen und weiblichen Trainern geleitet werden.

"Am Anfang war es sehr schwer für die Mädchen, Fußball zu spielen", sagte die jordanische Botschafterin Waed Shwamreh, die auch Fußballtrainerin ist. "Nun aber auf dem schönen Rasenplatz ist alles ganz anders. In jeder Woche kommen etwa 1 300 Mädchen hierher, um zu spielen."

Etwa 200 Jungen und Mädchen waren bei der Eröffnung dabei
Etwa 200 Jungen und Mädchen waren bei der Eröffnung dabei©UEFA.com

Um Sportaktivitäten und Fußballturniere zu organisieren, ist es essenziell, Lehrer vor Ort zu haben, die das Projekt in Gang halten. Aus diesem Grund startete die UEFA-Stiftung für Kinder ein Trainerprogramm, um die nötigen Fähigkeiten weiterzugeben, die man braucht, um Fußballangebote zu leiten. Seit Juli 2017 nahmen 250 erwachsene Flüchtlinge, darunter 163 Männer und 87 Frauen, an der Trainerausbildung teil.

Um den Kindern so viel Ansporn wie möglich zu bieten, werden jeden Monat Fußballturniere im Camp organisiert. Insgesamt gibt es 30 Teams für Mädchen (U13, U15 und U20) und 60 Teams für Jungen (U13, U15 und U24), durchschnittlich haben die Teams 20 Spieler.

Die UEFA-Stiftung für Kinder und das AFDP versuchen, so viel Expertise wie möglich zu vermitteln. Zu den Angeboten gehören Workshops für Schiedsrichter und Seminare, die den Umgang mit Verletzungen schulen. Diese haben sich als Erfolg herausgestellt: 54 Schiedsrichter sind qualifiziert, Spiele zu leiten, davon sind 21 Frauen.

Außerdem gibt es Experten, die sich um soziale Aspekte kümmern, zum Beispiel wie Sport als Mittel benutzt werden kann, um sozialen Zusammenhalt zu stärken. Ratschläge gibt es auch zur Konfliktlösung und für frühe Ehen. Fast 60 Prozent der Einwohner des Camps sind unter 24, ein Fünftel ist unter fünf Jahre alt.