Finanzielles Fairplay: Untersuchung gegen Paris Saint-Germain eingeleitet

Die UEFA leitet gegen Paris Saint-Germain als Teil ihrer ständigen Überwachung der Klubs hinsichtlich der Bestimmungen zum finanziellen Fairplay (FFP) ein förmliches Prüfverfahren ein.

©UEFA.com

Die Untersuchungskammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs hat gegen Paris Saint-Germain als Teil ihrer ständigen Überwachung der Klubs hinsichtlich der Bestimmungen zum finanziellen Fairplay (FFP) ein förmliches Prüfverfahren eingeleitet.

Die Untersuchung richtet ihren Fokus auf die Einhaltung des Klubs in Sachen Break-Even-Anforderungen, vor allem in Bezug auf die jüngsten Transferaktivitäten.

In den kommenden Monaten wird sich die Untersuchungskammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs regelmäßig treffen, um alle Unterlagen, die diesen Fall betreffen, sorgfältig auszuwerten.

Für die UEFA ist das finanzielle Fairplay ein zentraler Regelungsmechanismus, der darauf abzielt, die finanzielle Nachhaltigkeit des europäischen Fußballs abzusichern.

Die UEFA wird sich zu dieser Angelegenheit nicht weiter äußern, während die Untersuchungen andauern.