Ehemaliger französischer Nationalstürmer Piantoni verstorben

Roger Piantoni, 1959 Europapokal-Finalist mit Reims und 1958 WM-Dritter mit Frankreich, ist im Alter von 86 Jahren verstorben.

Der Franzose Roger Piantoni (Mitte) bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1958.
Der Franzose Roger Piantoni (Mitte) bei der FIFA-Weltmeisterschaft 1958. ©Getty Images

Roger Piantoni, der mit Stade de Reims dreimal die französische Meisterschaft gewann, ist im Alter von 86 Jahren verstorben.

Piantoni begann seine Karriere 1950/51 im Alter von 19 Jahren beim FC Nancy, wo er gleich in seiner ersten Saison in der höchsten Spielklasse Torschützenkönig mit 28 Treffern wurde. Er blieb dem lothringischen Klubs bis 1957 als Torgarant erhalten, bevor er in die Champagne ging, um den zu Real Madrid gewechselten Raymond Kopa zu ersetzen. Mit Reims gewann er drei französische Meistertitel und einmal die Coupe de France, und auch im Europapokal-Finale 1959 gegen Real Madrid, das 0:2 verloren ging, stand er auf dem Platz.

Bei der Weltmeisterschaft 1958 trug er mit insgesamt drei Treffern dazu bei, dass Frankreich die Bronzemedaille gewann, auch wenn er nach dem verlorenen Halbfinale gegen Brasilien das Spiel um Platz drei gegen die BRD wegen einer Blinddarmentzündung verpasste. Ende 1959 zog er sich in einem Länderspiel eine schwere Knieverletzung zu, die seine Karriere nachhaltig beeinträchtigen sollte, doch während er 1961 das letzte seiner 37 Länderspiele für Frankreich bestritt, spielte er auf nationaler Ebene noch bis 1966 weiter; die letzten beiden Spielzeiten verbrachte er in Nizza.

Der Präsident von Stade de Reims, Jean-Pierre Caillot, sagte: „Wenn Stade de Reims heute einen besonderen Platz im französischen Fußball einnimmt, dann haben wir dies unseren illustren Spielern zu verdanken, die die Vereinsgeschichte so erfolgreich gestaltet haben. Der brillante Linksaußen Roger Piantoni war einer von ihnen.“

 

Oben