Montpellier-Präsident Louis Nicollin gestorben

Der charismatische Präsident von Montpellier Hérault, Louis Nicollin, ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Noël Le Graët, Präsident des Französischen Fußballverbands, bezeichnete ihn als "einen großen Anführer, einen Charakter des französischen Fußballs".

Montpelliers Vereinspräsident Louis Nicollin
Montpelliers Vereinspräsident Louis Nicollin ©Getty Images

Der gefeierte Präsident von Montpellier Hérault, Louis Nicollin, ist überraschend am Donnerstag gestorben - an seinem 74. Geburtstag.

Noël Le Graët, der Präsident des Französischen Fußballverbands (FFF), sprach nach dieser Nachricht von einer "tiefen Trauer". Er sagte: "Louis war ein Freund, ein langjähriger Begleiter - wir haben in den 1970er-Jahren zur gleichen Zeit angefangen. Er war ein großartiger Anführer, ein Charakter des französischen Fußballs, sehr warmherzig, leidenschaftlich und dynamisch. Seine Karriere im Fußball und im Geschäftsleben war bemerkenswert. Er war immer eng mit dem FFF verbunden; er war ein Fan der französischen Mannschaft. Das ist ein schwerer Verlust für seine Familie, aber auch für uns alle."

Müllbeseitigung war das Hauptgeschäft von Nicollin, aber Montpellier war seine Leidenschaft. Als Nicollin den Verein 1974 übernahm, spielte Montpellier im Amateurbereich, aber dank seiner Bemühungen brachte er den Klub nach vorn. Unter seiner Führung gewann seine Mannschaft mit Stars wie Laurent Blanc, Carlos Valderrama, Vincent Guérin und Eric Cantona 1989/90 den französischen Pokal, und 2011/12 holte Montpellier sogar die französische Meisterschaft.

Er war zudem als Präsident auch zuständig für die Frauenmannschaft von Montpellier, die in dieser Saison in die UEFA Women's Champions League zurückkehren wird.