Weltweites Fußballnetzwerk

Die UEFA ist einer von sechs Kontinentalverbänden des Weltfußballverbands FIFA (Fédération Internationale de Football Association), der 1904 gegründet wurde und in Zürich zu Hause ist. Die anderen Verbände sind AFC (Asien), CAF (Afrika), CONCACAF (Nord- und Mittelamerika/Karibik), CONMEBOL (Südamerika) und OFC (Ozeanien).

Das FIFA-Hauptquartier in Zürich
Das FIFA-Hauptquartier in Zürich ©UEFA.com

Die Aktivitäten der UEFA unterliegen den Statuten und Regularien der FIFA. Die UEFA besitzt verschiedene Rechten und Pflichte, darunter die Organisation der europäischen Nationalmannschafts- und Vereinswettbewerbe. Außerdem soll sie alle Maßnahmen unternehmen, die sie für geeignet und nützlich hält, den europäischen Fußball auf allen Ebenen weiterzuentwickeln. Alle UEFA-Mitgliedsverbände sind automatisch FIFA-Mitgliedsverbände.

Enge Kontakte

In ihren täglichen Kontakten mit der FIFA kann die UEFA dem Weltverband ihre Sichtweisen auf vielfältige Art und Weise unterbreiten. So besuchen zum Beispiel die europäischen Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees die Treffen des UEFA-Exekutivkomitees, wodurch enge Kontakte auf der Exekutivebene entstehen. Manchmal werden die Mitglieder gebeten, die Sichtweise der UEFA bei Angelegenheiten gemeinsamen Interesses an die FIFA weiterzugeben oder Informationen von der FIFA über Angelegenheiten zu erlangen, die Europa betreffen könnten. Mitglieder anderer Expertenkommissionen der UEFA sind ebenso Mitglieder von FIFA-Komitees, so dass es immer wechselseitige Verbindungen zwischen den beiden Organisationen gibt.

Wettbewerbsteilnahmen
Die UEFA gilt allgemein als starker Verband, sowohl finanziell als auch in Bezug auf die fußballerische Stärke. Allerdings sieht die UEFA ihre Aufgabe in der Fußballwelt darin, diese Position der Stärke zu nutzen, um die Qualität des Fußballs auf der ganzen Welt zu verbessern, denn nur so kann der Fußball sich weiterentwickeln und seine Stellung als beliebtester Sport der Welt behalten. Die UEFA sucht diesbezüglich den aktiven Dialog mit ihren Schwesterverbänden.

Verbände
Die Beziehungen der UEFA zum Rest der Fußballwelt sind vielschichtig. Zusammen mit den anderen Kontinentalverbänden entsendet Europa Repräsentanten zu den Weltmeisterschaften der FIFA. Das Hauptereignis hierbei ist natürlich die prestigeträchtige FIFA Weltmeisterschaft. Der FIFA-Konföderationenpokal wird zwischen den Siegern der verschiedenen Kontinentalmeisterschaften ausgespielt. Die erfolgreichsten europäischen U21-, U19- und U17-Mannschaften qualifizieren sich für das Olympische Fußballturnier respektive die FIFA-U20- und FIFA-U17-WM, während die besten Frauenteams an der FIFA-Frauen-Weltmeisterschaft teilnehmen.

Europa-/Südamerika-Pokal
Von 1960 an wurde zwischen der UEFA und ihrem südamerikanischen Gegenstück CONMEBOL der Europa-/Südamerika-Pokal (auch als Toyota-Cup bekannt) ausgespielt, der die beiden Sieger der kontinentalen Vereinswettbewerbe gegeneinander antreten ließ. Das Spiel wurde ab 1980 in Tokyo ausgetragen, bevor man nach Yokohama umzog. Ausrichter war der Japanische Fußballverband, ein Mitglied des asiatischen Kontinentalverbands AFC. Der Wettbewerb existiert mittlerweile nicht mehr. An seiner Stelle wird seit 2005 die FIFA-Klubweltmeisterschaft mit den Vereinen aller Kontinentalverbände ausgetragen.

Europa-/Südamerika-Nationen-Pokal
Die UEFA und CONMEBOL trugen in der Vergangenheit ebenso den Europa-/Südamerika-Nationen-Pokal aus (Artemio-Franchi-Pokal), der zwischen den Siegern der kontinentalen Nationalmannschaftswettbewerbe Europas und Südamerikas ausgespielt wurde.

Weitere Inhalte