UEFA entbündelt Sponsoringrechte an Frauenwettbewerben

Gemeinsam mit der UEFA will der Think Tank „Leaders Generation XX Series“ wichtige Akteure im Sport für die Förderung des Frauensports gewinnen und für die UEFA-Kampagne „Together #WePlayStrong“ werben.

Beim jüngsten Think Tank der „Leaders Generation XX Series“ in Partnerschaft mit der UEFA wird die Entbündelung der Sponsoringrechte für Frauenwettbewerbe besprochen.
Beim jüngsten Think Tank der „Leaders Generation XX Series“ in Partnerschaft mit der UEFA wird die Entbündelung der Sponsoringrechte für Frauenwettbewerbe besprochen. ©Getty Images

Die UEFA möchte im Frauenfußballsponsoring einen neuen Weg einschlagen, um das Wachstum der Frauenfußballwettbewerbe zu beschleunigen und mehr Mädchen und Frauen zum Fußball spielen zu motivieren. Dieser Weg wird heute in London über 30 Sportmarketingexperten präsentiert, die auch über andere innovative Ideen im Hinblick auf das Wachstum des Frauenfußballs diskutieren werden.

Der jüngste Think Tank der „Leaders Generation XX Series“ wird gemeinsam mit der UEFA an der Stamford Bridge organisiert, um Themen zu diskutieren wie die „Entbündelung“ von Sponsoringrechten, die Messung von Investitionserträgen, die Schaffung von Mehrwert in Zusammenarbeit mit Marken und aktuelle Beispiele für bewährte Vorgehensweisen aus der Industrie.

Die UEFA möchte eine Vorreiterrolle einnehmen, indem sie ihre Rechte entbündelt und eine Agentur spezifisch mit dem Verkauf der Sponsoringrechte am Frauenfußball beauftragt mit dem Ziel, neue Angebote zu schaffen, um das Wachstum und die Entwicklung der Frauenfußballwettbewerbe zu fördern und im Rahmen der Kampagne „Together #WePlayStrong“ mehr Mädchen und Frauen für den Fußball zu begeistern. Das Sponsoring der UEFA Women’s EURO 2021, der UEFA Women’s Champions League ab 2018 und der UEFA-Juniorinnen-Nationalmannschaftswettbewerbe wurde von den UEFA-Männerwettbewerben abgekoppelt und erstmals in einem Paket zusammengefasst, das auch Breitenfußballinitiativen wie „Together #WePlayStrong“ enthält, und ausgeschrieben.

Zu den im Think Tank vertretenen Marken und Organisationen gehören ITV, Williams F1, EY, der Britische Olympische Verband, WWE, PepsiCo, die Rugby Liga, Jaguar Land Rover, England Rugby und der Ausrichter FC Chelsea. Die Vertreter sahen zudem Präsentationen von Lidl, Manchester City, Sky, Facebook und Twitter.

Die Partnerschaft der UEFA mit der „Leaders Generation XX Series“ bietet dem europäischen Fußball-Dachverband eine zusätzliche Plattform, auf der er seine erste europaweite Frauenfußball-Marketingkampagne, „Together #WePlayStrong“, präsentieren kann, die ein integrierender Bestandteil der Fünfjahresstrategie der UEFA ist, die den Fußball zur teilnehmerstärksten Sportart bei Mädchen und Frauen in Europa machen soll.

Indem Interessenträger aller Seiten der Sportindustrie zusammengebracht werden, möchte die UEFA wichtige Erkenntnisse für die Frauenfußball-Sponsoringstrategie gewinnen und somit den Wandel des gesamten Images des Frauenfußballs vorantreiben.

Peter Willems, Leiter Marketingaktivitäten und Sponsoring bei der UEFA, sagte zu den „Leader Generation XX Series“: „Die UEFA ist fest entschlossen, die Zahl der Mädchen im Fußball zu erhöhen und starke, nachhaltige Frauenwettbewerbe aufzubauen. Gelegenheiten wie der heutige Think Tank sind extrem wertvoll, um die Debatte über innovative Sponsoringmodelle, die zum Wachstum des Sports beitragen können, zu beleben. Bei diesem Treffen einiger der wichtigsten Interessenträger im Frauenfußball können wir Erfahrungen austauschen und nicht nur über die bereits erzielten Fortschritte, sondern auch über die noch bevorstehenden Herausforderungen sprechen, wodurch unsere Kenntnisse vertieft werden. Dieses Jahr wurden große Schritte gemacht – „Together #WePlayStrong“ hat bereits über zehn Millionen Mädchen erreicht und die „Leaders Generation XX Series“ ist ein weiteres wichtiges Element unserer langfristigen Vision, Fußballs zur Sportart Nummer Eins bei Mädchen und Frauen in ganz Europa zu machen.“

Seit dem Start von „Together #WePlayStrong“ im Juni dieses Jahres hat die UEFA bedeutende Investitionen getätigt und Ressourcen bereitgestellt, um ein eigenes Team für Frauenfußball zu schaffen, das sich um Entwicklung, Marketing und Sponsoring, Nationalverbände und Kommunikation kümmert. Das Team umfasst spezialisierte Berater, die allen 55 UEFA-Mitgliedsverbänden Unterstützung bereitstellen, vorwiegend in Form von Workshops. Auf der Grundlage dieser Workshops werden lokale Aktionspläne erarbeitet, um den einzelnen Nationalverbänden dabei zu helfen, den Frauenfußball in ihrem Land zu vermarkten und ihre Visionen effizienter zu verkaufen. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass sie über das nötige Rüstzeug verfügen, um die zahlreichen neuen Angebote für Mädchen und Frauen bekanntzumachen.

Das Ziel der UEFA, mehr Mädchen und Frauen für den Fußball zu begeistern setzt die Verbesserung von Profil und Image des Frauenfußballs, stärkere Sichtbarkeit, die Förderung der Beteiligung auf Breitenfußballebene sowie höhere Investitionen voraus.

Für weitere Informationen zur UEFA-Kampagne „Together #WePlayStrong“ besuchen Sie weplaystrong.org.

 

 

Oben