60 denkwürdige Jahre

2014 feierte die UEFA ihren 60. Geburtstag. Im letzten Teil unserer Reihe zur Geschichte der UEFA nehmen wir die letzten Jahre, die Gegenwart und die Herausforderungen der Zukunft ins Visier.

Deutschland feierte bei der UEFA Women's EURO 2013 seinen sechsten Titel in Folge
Deutschland feierte bei der UEFA Women's EURO 2013 seinen sechsten Titel in Folge ©AFP/Getty Images

Im März 2011 wurde UEFA-Präsident Michel Platini beim 35. Ordentlichen UEFA-Kongress in Paris für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt. In seiner Rede rief er die Fußballfamilie dazu auf, das Wohl des europäischen Fußballs in den Mittelpunkt zu stellen: "Wir haben insbesondere die Pflicht, an die nächste Generation zu denken. An den Fußball zu denken, den wir unseren Kindern und Kindeskindern hinterlassen wollen. Wir müssen weiter mutig sein und die Entscheidungen treffen, die notwendig sind, um den Fußball so zu erhalten, wie wir ihn lieben. Wir sind die Beschützer dieses Fußballs und die Hüter eines Ideals."

2012 wurde die EM-Endrunde erstmals in Osteuropa ausgetragen, und die beiden Ausrichter Polen und die Ukraine sorgten für eine unvergessliche EURO 2012. Spanien gewann das von Angriffsfußball geprägte Turnier und verteidigte damit seinen Titel – und dies nur zwei Jahre nach dem WM-Triumph 2010. Die kommenden Europameisterschaften werden Neuerungen beinhalten: An der EURO 2016, deren Vergabe an Frankreich 2010 bekanntgegeben wurde, werden erstmals 24 Mannschaften teilnehmen. Die EURO 2020 wird ferner eine ganz besondere "EURO für Europa", da sie anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums der Europameisterschaft in 13 Städten auf dem ganzen Kontinent ausgetragen wird. Zudem wird ab 2018 durch die Einführung der UEFA Nations League der Nationalmannschaftsfußball gestärkt.

In der jüngeren Vergangenheit stachen auf dem Platz vor allem Cristiano Ronaldo und Lionel Messi hervor. Ronaldo stellte mit seinen 17 Toren für Real Madrid in der UEFA Champions League 2013/14 einen neuen Saisonrekord auf, und Barça-Star Lionel Messi sorgte im November 2014 für Furore, als er mit seinen 74 Toren einen neuen Rekord in der ewigen Torjägerliste erreichte.

Messi und Ronaldo gewannen 2011 bzw. 2014 mit ihren Klubs die UEFA Champions League, während der Henkelpokal 2012 und 2013 an den FC Chelsea bzw. den FC Bayern München ging. Im Übrigen hat das Interesse an der noch jungen UEFA Europa League kontinuierlich zugenommen. Auch die Nachwuchsspieler verfügen mit der 2013 eingeführten UEFA Youth League nunmehr über einen eigenen, hochkarätigen Wettbewerb auf europäischer Ebene. Was den Frauenfußball betrifft, erfreut sich dieser seit der äußerst erfolgreichen Women's EURO 2013 in Schweden stetig wachsender Beliebtheit – nicht zuletzt dank der innovativen Maßnahmen zur Entwicklung des Sports und der Förderung von Frauen in leitenden Positionen.

60 Jahre nach ihrer Gründung hat die UEFA zahlreiche Kampagnen in ihrem Portfolio: Die Bekämpfung von Rassismus wird immer wichtiger, das Wesen des Fußballs wird anhand der Bekämpfung von Spielmanipulationen geschützt, das finanzielle Fairplay trägt zur so wichtigen Stabilität im Klubfußball bei, Schiedsrichter werden durch je zwei zusätzliche Schiedsrichterassistenten unterstützt, und auch das Streben nach mehr Dialog mit den Interessenträgern im Fußball trägt Früchte – denn die UEFA interagiert nunmehr mit den europäischen Institutionen, Klubs, Ligen, Spielervertretern und Fans. Ende 2014 vereint die UEFA 54 Mitgliedsverbände unter ihrem Dach; mit ihrem HatTrick-Unterstützungsprogramm greift sie den Verbänden seit zehn Jahren unter die Arme, damit diese ihre sportlichen und administrativen Strukturen verbessern können.

Es war ein denkwürdiger Weg seit 1954. Der passende Schlusssatz anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums der UEFA stammt von Michel Platini: "Die Welt verändert sich, wie wir als Zeugen hautnah erleben dürfen und wir nehmen auf unsere Weise an der Geschichtsschreibung teil. Für uns begann die Geschichte vor 60 Jahren. 60 Jahre Fußball. 60 Jahre Leidenschaft. 60 Jahre Freude, Drama, Emotionen. 60 Jahre Innovation, aber auch 60 Jahre Respekt vor der Tradition. 60 Jahre fabelhafter Epen und charmanter Anekdoten. 60 Jahre großer und kleiner Geschichten. 60 Jahre, in denen die UEFA sich weiterentwickelt und ihre Autorität als Bezugspunkt für die Organisation des Fußballs auf dem Alten Kontinent gestärkt hat."