UEFA-Tag der offenen Tür

Die UEFA feierte am Samstag ihren 60. Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür in Nyon. Bei strahlendem Sonnenschein statteten tausende von Fußballfans der UEFA-Zentrale einen Besuch ab.

Viele Fans nutzen die Gelegenheit für ein Foto mit dem Henri-Delaunay-Pokal, der Trophäe der UEFA EURO
Viele Fans nutzen die Gelegenheit für ein Foto mit dem Henri-Delaunay-Pokal, der Trophäe der UEFA EURO ©UEFA

Die UEFA feierte am Samstag ihren 60. Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür in Nyon. Bei strahlendem Sonnenschein statteten tausende von Fußballfans der UEFA-Zentrale einen Besuch ab.

Genau 4 200 Besucher aller Altersklassen nutzten die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der UEFA zu werfen. Am Ufer des Genfer Sees konnte man interessante Details über die Organisation und die Geschichte des europäischen Fußballs erfahren und die Hall of fame der Fußballstars besichtigen.

Schon in den frühen Morgenstunden hatten sich hunderte von Fans geduldig in einer langen Schlange vor dem Begrüßungszelt eingereiht. Als sich dann die Türen des UEFA-Hauptquartiers öffneten, durften die Besucher dann durch das Haus des Europäischen Fußballs, das Clairière und das Bois-Bougy schlendern – die drei Gebäude, die den UEFA-Fußball-Campus am Stadtrand von Nyon bilden.

Im ersten Teil dieser Tour konnte man ganz besondere Erinnerungsstücke aus sechs Jahrzehnten europäischer Fußballgeschichte besichtigen – darunter auch ein brandneues Video zu 60 Jahren UEFA-Geschichte – und Vorträge zu den UEFA-Organisationen sowie der Arbeit des europäischen Dachverbandes besuchen. Informationsstände boten Erläuterungen, Fakten und Zahlen zu den Europapokalwettbewerben, Frauenfußball, dem UEFA-Unterstützungsprogramm für die nationalen Mitgliedsverbände und den finanziellen Aufwendungen der UEFA für den europäischen Fußball.

Videos denkwürdiger Augenblicke des europäischen Fußballs waren ebenso zu sehen wie die Highlights vergangener Endspiele und die Trophäen der großen europäischen Wettbewerbe wie der UEFA Champions League. Die Fans nutzten im Bois-Bougy die Gelegenheit, sich mit dem “Henkelpott“ ablichten zu lassen.

Viele Zuschauer waren erstaunt über das umfangreiche Engagement der UEFA im europäischen Fußball – großes Interesse zeigten Jung und Alt an der Planung von Eröffnungszeremonien, der Organisation von tausenden von Volunteers und daran, wie die UEFA umfangreiche Daten zu ihren Spielen sammelt. Auch Themen wie die Anti-Doping- und Anti-Rassismus-Kampagnen des europäischen Dachverbandes fanden viele Interessenten. Kinder hatten die Gelegenheit, die verschiedenen Maskottchen der vergangenen UEFA-Europameisterschaften zu treffen und bestaunten signierte Trikots von Stars wie Cristiano Ronaldo.

Auch prominente Namen gaben sich an diesem Tag bei der UEFA ein Stelldichein. Im Stade Colovray trafen die Fans die ehemaligen französischen Nationalspieler Grégory Coupet und Christian Karembeu sowie die Schweizer Alt-Internationalen Stéphane Chapuisat, Patrick Müller und Pascal Zuberbühler. Die Stars stellten sich einem Elfmeterschießen mit ihren Fans und hielten Trainingsübungen auf dem Platz ab.

"Die UEFA ist eine Institution, die Respekt verdient", sagte Coupet. "Die von der UEFA organisierten Wettbewerbe helfen mit, den Fußball so großartig zu machen. Die Spieler zeigen sich von ihrer besten Seite und die Fans sind begeistert. Es ist wichtig, das Eis zwischen den Fans und den Spielern zu brechen, weil die Leute oft glauben, die Spieler seien völlig unnahbar, dabei sind wir doch wie die Fans – wir waren auch einmal Amateurspieler und haben die großen Stars bewundert – und als Ex-Profi genieße ich solche Momente wie heute hier."

"Es war ein wunderbarer Tag", fand auch UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino. "Schönes Wetter und unglaublich viele Besucher. Und man konnte sofort sehen, dass sie wirklich alle an unseren Aktivitäten interessiert waren. Mit so einem Interesse hatten wir gar nicht gerechnet – nicht nur für unsere Trophäen und Stars, sondern auch für unsere Arbeit. Die Leute waren extrem interessiert an unserer täglichen Arbeit. Es ist schön, dass wir heute die Gelegenheit hatten, sie einmal hinter die Kulissen der UEFA blicken zu lassen, und [der Tag der offenen Tür] wird ohne Zweifel die Beziehungen zwischen der UEFA und der Öffentlichkeit festigen."

"Für Nyon ist die Anwesenheit der UEFA seit 20 Jahren ein wichtiger Faktor in Sachen Prominenz, Identität und Dynamik unserer Stadt", sagte der Bürgermeister von Nyon, Daniel Rossellat. "Die städtischen Behörden sind sehr stolz und glücklich über die exzellente Beziehung zur Führung der UEFA und deren Angestellten."

Die UEFA wird in diesem Jahr 60 Jahre alt. Gegründet wurde der Europäische Dachverband am 15. Juni 1954 in Basel. Inzwischen wirken unter seinem Dach 54 nationale Verbände aus ganz Europa. Die UEFA ist einer von sechs Kontinentalverbänden des Weltverbandes FIFA und beschäftigt sich mit allen Aufgaben und Anliegen rund um den europäischen Fußball, fördert den Fußball, Solidarität, Friede, gegenseitiges Verständnis und Fairplay. Gleichzeitig kämpft der Verband gegen jegliche Art von Diskriminierung auf Grund von Politik, Rasse, Religion, Geschlecht oder anderen Aspekten - immer für das Wohlergehen des europäischen Fußballs.