UEFA Futsal EURO 2018 in Slowenien

Die UEFA Futsal EURO 2018 wurde vom 30. Januar bis zum 10. Februar 2018 in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana in der Arena Stožice ausgetragen.

Arena Stožice (Ljubljana)
©AFP

Die Arena Stožice in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana war vom 30. Januar bis zum 10. Februar Austragungsort der UEFA Futsal EURO 2018.

Der Gastgeber
Die Arena, die 2010 eröffnet wurde, hat ein Fassungsvermögen von 12 500 Zuschauern und dient dem Basketball-Verein KK Olimpija als Heimspielstätte. Außerdem werden dort auch Volleyball- und Handballspiele von ACH Volley bzw. RK Krim abgehalten. 2013 war die Halle Austragungsort des EuroBasket-Finals.

Die Entscheidung, die Endrunde zu vergeben, wurde vom UEFA-Exekutivkomitee bei einem Treffen in Nyon in der Schweiz am 26. Januar 2015 getroffen. Dort entschied man sich vor den Bewerbungen von EJR Mazedonien und Rumänien für die Bewerbung des Fußballverbands von Slowenien (NZS). Es war das erste Futsal-Endrundenturnier, das von Slowenien organisiert wird, allerdings richtete das Land bereits 2012 die UEFA U17-EM aus.

Slowenien tritt damit in die Fußstapfen der vorigen Ausrichter von Futsal-Endrunden. Diese waren: Serbien (2016), Belgien (2014), Kroatien (2012), Ungarn (2010), Portugal (2007), Tschechische Republik (2005), Italien (2003), Russland (2001) und Spanien (die UEFA-Futsal-Europameisterschaft 1999 und auch das Debüt-Turnier 1996).

Gruppe A: Slowenien (Gastgeber), Italien, Serbien

Gruppe B: Russland, Kasachstan, Polen

Gruppe C: Portugal, Ukraine, Rumänien

Gruppe D: Spanien (Titelverteidiger), Aserbaidschan, Frankreich

Spielplan der Endrunde (Anstoßzeiten stehen noch nicht fest)
Gruppenphase

Dienstag, 30. Januar
Gruppe A: Slowenien - Serbien 2:2
Gruppe B: Russland - Polen 1:1
Mittwoch, 31. Januar

Gruppe C: Portugal - Rumänien 4:1
Gruppe D: Spanien - Frankreich 4:4
Donnerstag, 1. Februar
Gruppe A: Serbien - Italien 1:1
Gruppe B: Polen - Kasachstan 1:5
Freitag, 2. Februar
Gruppe C: Rumänien - Ukraine 2:3
Group D: Frankreich - Aserbaidschan 3:5
Samstag, 3. Februar
Gruppe A: Italien - Slowenien 1:2
Gruppe B: Kasachstan - Russland 1:1
Sonntag, 4. Februar
Gruppe C: Ukraine - Portugal 3:5
Gruppe D: Aserbaidschan - Spanien 0:1

Viertelfinale
Montag, 5. Februar
VF1: Serbien - Kasachstan 1:3
VF2: Slowenien - Russland 0:2
Dienstag, 6. Februar
QF3: Portugal - Aserbaidschan 8:1 
QF4: Ukraine - Spanien 0:1

Halbfinale
Donnerstag, 8. Februar
HF1: Russland - Portugal 2:3 
HF2: Kasachstan - Spanien 5:5 (Spanien siegt 3:1 n.E.)

Finaltag
Samstag, 10. Februar
Spiel um Platz drei: Russland - Kasachstan 1:0
Endspiel: Portugal - Spanien 3:2 n.V.

Oben