Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Malfer geehrt von Final-Nominierung

Veröffentlicht: Freitag, 12. Februar 2016, 18.48MEZ
Der italienische Schiedsrichter Alessandro Malfer wurde mit der Leitung des Endspiels der UEFA Futsal EURO 2016 in Belgrad beauftragt und ist voller Vorfreude darauf.
von Paul Saffer
aus Belgrad
Malfer geehrt von Final-Nominierung
Alessandro Malfer (links) und Bogdan Sorescu werden das Endspiel leiten ©Sportsfile
 

Fotos

  • UEFA Futsal EURO 2018 draw
  • Mile Simeunović (UEFA Futsal EURO draw)
  • Trophy handover (UEFA Futsal EURO 2018 draw)
  • Aleksander Čeferin (UEFA Futsal EURO draw)
Veröffentlicht: Freitag, 12. Februar 2016, 18.48MEZ

Malfer geehrt von Final-Nominierung

Der italienische Schiedsrichter Alessandro Malfer wurde mit der Leitung des Endspiels der UEFA Futsal EURO 2016 in Belgrad beauftragt und ist voller Vorfreude darauf.

Der italienische Schiedsrichter Alessandro Malfer wurde mit der Leitung des Endspiels der UEFA Futsal EURO 2016 am Samstag in Belgrad beauftragt und ist voller Vorfreude darauf.

Der 41-Jährige, der zum zweiten Mal an einer UEFA Futsal EURO teilnimmt, stand 2015 beim Finale des UEFA-Futsal-Pokals in Lissabon im Schiedsrichterteam. Bei der Partie zwischen Russland und Spanien werden ihm der Rumäne Bogdan Sorescu, der portugiesische dritte Offizielle Eduardo Fernandes Coelho und der tschechische Zeitnehmer Ondřej Černý zur Seite stehen. Malfer hat mit UEFA.com über das Finale und seinen Werdegang als Futsal-Schiedsrichter gesprochen.

UEFA.com: Was bedeutet es für Sie, Schiedsrichter beim Finale zu sein?

Alessandro Malfer: Es ist eine große Ehre, alle meine Freunde, die UEFA-Schiedsrichter, meine Freunde und Kollegen bei diesem Turnier und auch alle italienischen Schiedsrichter zu vertreten. Sie unterstützen mich bei all der Arbeit im Verlauf der ganzen Saison.

UEFA.com: Wie haben Sie das Turnier und die Atmosphäre in der Arena erlebt?

Malfer: Für mich war es keine Überraschung, denn ich war ja schon in Belgien [im Jahr 2014] dabei. Aber die Atmosphäre in der Arena mit den serbischen Fans ist etwas ganz Besonderes. Ich hatte das Glück, das Eröffnungsspiel [zwischen Serbien und Slowenien] leiten zu dürfen, das war fantastisch.

UEFA.com: Wie ist die Stimmung unter den Schiedsrichtern?

Malfer: Im Futsal sind wir alle richtige Freunde. Wir sind wie Brüder. Wir haben zusammen schon bei anderen Turnieren Erfahrungen gesammelt und jedes Mal, wenn wir uns wieder treffen, fühlen wir uns wie zu Hause.

UEFA.com: Wie sind Sie zu einem Futsal-Schiedsrichter geworden?

Malfer: Ein paar Freunde haben zu mir gesagt: "Warum versuchst Du Dich nicht als Schiedsrichter, das ist ein anderer Weg, den Fußball zu genießen?" Ich habe Basketball gespielt und als ich mich zwischen Fußball und Futsal entscheiden musste, habe ich Futsal gewählt - wegen des Platzes, der Halle, der gleichen Atmosphäre. Vielleicht habe ich richtig entschieden!

UEFA.com: Sie sind mit Schiedsrichtern aus verschiedenen Ländern zusammen, manche kommen aus kleineren Ligen; ist es interessant, sich mit diesen Leuten zu unterhalten?

Malfer: Es ist ganz anders als noch vor ein paar Jahren. Jetzt sind wir eine verschworene Gruppe und wir arbeiten hart in den Kursen und den Treffen mit unseren Ausbildern - dadurch wachsen wir zusammen. Es ist egal, mit welchen Schiedsrichtern man zusammen auf dem Feld steht, man leitet immer als "Spiegel" [immer auf dem gleichen Niveau] - das ist das Wichtigste.

Letzte Aktualisierung: 13.02.17 16.21MEZ

Verwandte Information

Mitgliedsverbände

https://de.uefa.com/futsaleuro/news/newsid=2331428.html#malfer+geehrt+final+nominierung