Die offizielle Website des europäischen Fußballs

1999: Konstantin Eremenko

Konstantin Eremenko brachte es in seiner aktiven Laufbahn auf 17 Einsätze bei UEFA-Nationalmannschafts-Wettbewerben für Russland und erzielte dabei 44 Tore.
von Paul Saffer
1999: Konstantin Eremenko
Konstantin Eremenko ©MFK Dinamo Moskva

1999: Konstantin Eremenko

Konstantin Eremenko brachte es in seiner aktiven Laufbahn auf 17 Einsätze bei UEFA-Nationalmannschafts-Wettbewerben für Russland und erzielte dabei 44 Tore.

Konstantin Eremenko brachte es in seiner aktiven Laufbahn auf 17 Einsätze bei UEFA-Nationalmannschafts-Wettbewerben für Russland und erzielte dabei 44 Tore. Insgesamt gelangen ihm in seiner Laufbahn 1132 Treffer. Kaum vorstellbar, dass diese beeindruckenden Zahlen jemals wieder von einem anderen Spieler erreicht werden können.

1988 absolvierte er ein Spiel für den FC Dnipro Dnipropetrovsk in der sowjetischen Supreme League - dem Jahr, in dem die Ukrainer Sowjet-Meister wurden - doch 1990 entschied er sich dafür, den Fußball gegen Futsal einzutauschen. 1990 unterschrieb er einen Vertrag bei MFK Dina Moskva, das in den nächsten Jahren, nicht zuletzt dank Eremenko, den russischen Futsal dominieren sollte. International machte er erstmals 1992 bei der FIFA-Futsal-WM auf sich aufmerksam, als ihm in drei Spielen 15 Tore gelangen, darunter sieben beim 10:1-Erfolg gegen China und sechs beim 7:7-Unentschieden gegen Spanien. 1996 war Eremenko mit acht Treffern auch der beste Torschütze des ersten UEFA-Futsal-Turniers und zog mit Russland bis ins Endspiel ein. Doch all diese Auftritte verblassten gegenüber seinen Leistungen bei der ersten offiziellen UEFA-Futsal-Europameisterschaft 1999.

Nachdem er in den beiden Qualifikationsspielen der Russen neun Mal erfolgreich war, gelangen ihm in den drei Gruppenspielen gegen Italien (3:3), Belgien (5:1) und Portugal (3:1) je zwei Tore. Beim 9:6 im Halbfinale gegen die Niederlande ließ er vier weitere Treffer folgen, ehe er im Endspiel gegen Spanien beim 3:3 "nur" einmal erfolgreich war. Im fälligen Penalty-Schießen verwandelte er dann den letzten Strafstoß für Russland und bescherte seinem Land so den unerwarteten Titelgewinn. 2001 beendete Eremenko seine unvergleichliche Karriere und wurde im folgenden Jahr Präsident von MFK Dinamo Moskva. Auch hier blieb ihm der Erfolg treu, sein Klub wurde zur dominierenden Kraft im russischen Futsal und holte 2007 den UEFA-Futsal-Pokal. Darüber hinaus ist Eremenko ein erfolgreicher Geschäftsmann und Mitglied der Volkskammer der russischen Föderation Duma.

Letzte Aktualisierung: 23.09.14 15.55MEZ

http://de.uefa.com/futsaleuro/history/season=1999/goldenplayer/index.html#1999+konstantin+eremenko