Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Titel wieder in Russland: Ugra schlägt Inter

Acht Jahre dauerte Russlands Futsal-Durststrecke, doch das Warten auf den dritten Titel hatte 2016 ein Ende - Debütant Ugra Yugorsk schlug Gastgeber Inter FS in einem spannenden Finale in Guadalajara.
von Paul Saffer
aus Guadalajara
Titel wieder in Russland: Ugra schlägt Inter
Zviad Kupatadze (Ugra Yugorsk) ©Sportsfile

Titel wieder in Russland: Ugra schlägt Inter

Acht Jahre dauerte Russlands Futsal-Durststrecke, doch das Warten auf den dritten Titel hatte 2016 ein Ende - Debütant Ugra Yugorsk schlug Gastgeber Inter FS in einem spannenden Finale in Guadalajara.

Russlands achtjährige Durstrecke fand ein Ende, als Debütant Ugra Yugorsk im Endspiel von Guadalajara gegen Gastgeber Inter FS gewann und Russland somit den dritten Triumph beim UEFA-Futsal-Pokal bescherte. 

Ugra hatte bereits in der Eliterunde für Aufsehen gesorgt, als sie Titelverteidiger Kairat Almaty mit 5:2 aus dem Wettbewerb warfen. Es war erst das zweite Mal seit Einführung dieses Wettbewerbs in der Saison 2006/07, dass der amtierende Sieger nicht das Finale erreichte. Das lag wohl auch daran, dass Ugra mit Vladislav Shayakhmetov, Andrei Afanasyev und Robinho einige Spieler in seinen Reihen hatte, die den Titel bereits gewinnen konnten. An Erfahrung mangelte es den "Neulingen" also nicht. 

Im Halbfinale trafen die Russen auf Benfica, den Titelträger des Jahres 2010. Beim Stand von 3:3 ging es in die Verlängerung. Auch dort trafen beide Teams jeweils einmal. Die Folge: Sechsmeterschießen. Dort setzte sich Ugra schließlich mit 3:2 durch, den entscheidenden Schuss verwandelte Robinho ganz souverän. 

Im zweiten Halbfinale traf Rekordgewinner Inter auf Pescara, die ebenfalls zum ersten Mal bei diesem Turnier dabei waren. Der Außenseiter ging auch prompt in Führung, doch Ricardinho und Cardinal drehten mit ihren Treffern die Partie. Nachdem Rafael kurz nach der Pause auf 3:1 stellte, schien die Angelegenheit bereits durch zu sein. Doch nach Pescaras Anschlusstreffer war wieder alles offen, bis Mario Rivillos in der letzten Minute den Deckel draufmachte. 

Im Spiel um Platz drei sah es zunächst besser für Pescara aus. Doch die 2:0-Führung hielt nicht lange und Benfica konnte durch zwei späte Treffer ausgleichen. Im Sechsmeterschießen behielten dann die Portugiesen die Oberhand und siegten mit 2:0.

Nach drei wahren Thrillern stellte sich natürlich nun die Frage: Würde das Finale in Sachen Spannung mit den vergangenen Spielen mithalten können? Die Antwort war: Ja. In einer turbulenten Anfangsphase führte jedes Team einmal, konnte seinen Vorsprung aber nicht halten. So stand es nach 18 Minuten bereits 2:2 - und das sollte bis zur 38 Minute auch so bleiben. Dann überschlugen sich die Ereignisse: Nach einer Ecke ging Ugra durch Afanasyev in Führung und konnte den Vorsprung 55 Sekunden vor Ende durch Katata sogar noch auf 4:2 ausbauen. 

Doch Inter gab nicht auf und kam durch Daniel Shiraishi noch einmal heran. Als dann noch Ugras Ivan Chishk vom Platz gestellt wurde, blies Inter zur Schlussoffensive. Einzig: Ein Tor wollte nicht mehr fallen. Nach Dynamo (2007) und Ekatrinburg (2008) kann mit Ugra also zum dritten Mal ein russisches Team den Titel gewinnen. "Du kannst Inter nicht einfach schlagen, indem du den Ball wegschlägst", sagte Ugra-Trainer hinterher. "Du musst mit deinem ganzen Herzen und deiner Hingabe spielen."  

http://de.uefa.com/futsalcup/history/season=2016/index.html#ugra+gewinnt+titel