Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Interviú holt den ersten Titel

Nach einem tragischen Turnieraus in der Saison 2002/03 gewann Boomerang Interviú ein Jahr später den UEFA-Futsal-Pokal.
Interviú holt den ersten Titel
Boomerang Interviú FS feiert den Titelgewinn ©UEFA.com

Interviú holt den ersten Titel

Nach einem tragischen Turnieraus in der Saison 2002/03 gewann Boomerang Interviú ein Jahr später den UEFA-Futsal-Pokal.

Das Debüt von Boomerang Interviú im UEFA-Futsal-Pokal in der Saison 2002/03 endete auf eine tragische Art und Weise. Die Spanier gewannen zwar gegen MFK Norilsky Nikel mit 11:3 und zogen ins Finale ein, doch der Klub setzte einen nicht spielberechtigten Akteur ein, und so wurde das Match nachträglich als Niederlage gewertet, weshalb Interviú das Endspiel verpasste. In der darauf folgenden Saison konnte der Verein aus Madrid den Titel aber holen.

Mit bis zu 33 teilnehmenden Mannschaften war nun schon vor der ersten Qualifikationsrunde eine Vorrunde nötig. Der rumänische Vertreter AS Odorheiu Secuiesc schlug den englischen Klub Tranmere Victoria FC nach Hin- und Rückspiel mit 17:2. Auch die Spieler der anderen Vereine stellten ihre Treffsicherheit unter Beweis. So schoss Titelverteidiger Playas de Castellón FS in drei Spielen 24 Tore. Der spanische Konkurrent aus Interviú erzielte 38 Treffer und konnte damit die Marke des Titelverteidigers überbieten. Action 21 Charleroi, Finalist der beiden Vorjahre, erzielte insgesamt 61 Treffer und feierte einen 44:3-Kantersieg gegen den FC Olimpic Tirana. In dem Spiel trug sich André Vanderlei zehn Mal in die Torschützenliste ein.

In der zweiten Qualifikationsrunde mussten Castellón and Charleroi beide auswärts antreten und beide Mannschaften mussten am letzten Spieltag gegen den jeweiligen Gastgeber antreten, um sich das Ticket für das Finale zu sichern. Castellón hatte nur eine kurze Reise vor sich, da die Spiele der Gruppe A in Interviú ausgetragen wurden. Während der Titelverteidiger mit einem deutlichen 17:0-Erfolg gegen den niederländischen Klub ZVV West Stars in die Gruppenphase startete, feierte Interviú einen knappen 5:4-Erfolg gegen den FC interKrAZ Kyiv. Im Spiel gegen Playas traf Georgiy Melnikov kurz vor dem Abpfiff und sicherte den Ukrainern so ein 5:5-Unentschieden gegen den klaren Favoriten. Interviú besiegte die West Stars mit 10:0 und benötigte im letzten Spiel nur noch ein Remis, um sich den ersten Platz zu sichern. Boomerang lag zwar zur Pause mit 1:2 zurück, doch eine Minute vor dem Ende traf Javi Rodríguez gegen seinen ehemaligen Klub und besiegelte dadurch das Aus des Titelverteidigers Castellón.

In der Gruppe B holte Charleroi zunächst einen beeindruckenden 6:0-Sieg gegen MNK Split, während der Gastgeber SL Benfica den italienischen Klub Prato C/5 mit 5:2 besiegen konnte. Anschließend feierten die Belgier zwar einen 5:1-Triumph gegen Prato, doch Benfica konnte sich dank eines 7:0-Erfolges gegen Split aufgrund der mehr erzielten Tore an die Tabellenspitze setzen. Die sieben Tore im Spiel gegen die Kroaten fielen allesamt in der ersten Viertelstunde. Im Spiel gegen Charleroi ging Benfica schnell mit 3:0 in Führung, doch die Belgier drehten die Partie und gingen in Führung. Aber die Portugiesen schlugen zurück und qualifizierten sich am Ende dank eines knappen 5:4-Erfolges für das Finale.

Schon vor dem Finale war klar, dass in diesem Jahr ein neuer Name in der Siegerliste stehen würde. Interviú hatte zunächst Heimrecht und erwischte einen guten Start in die Partie. Schon nach zwei Minuten brachte Marquinho die Hausherren in Führung und Daniel erhöhte mit seinen beiden Toren auf 3:0. In der 34. Spielminute erzielte Andreu den nächsten spanischen Treffer, doch durch den späten Anschlusstreffer von Arnaldo schöpfte Benfica nochmals Hoffnung. Im Rückspiel in Lissabon war es erneut Daniel, der Interviú schon nach zwei Minuten in Führung schoss. Nach dem Ausgleich durch Rogério sorgte Marquinho für eine 2:1-Führung der Spanier zur Pause. Benfica benötigte jetzt fünf Tore, um den Rückstand aus Hin- und Rückspiel zu egalisieren. André Lima traf in der 25. Minute und ließ mit seinem Doppelpack in der 33. Spielminute noch mal neue Hoffnung aufkommen. Doch Sekunden später traf Daniel für Interviú und sorgte für den 7:5-Endstand nach Hin- und Rückspiel. Somit konnten sich die Spanier erstmals den Titel sichern.

http://de.uefa.com/futsalcup/history/season=2003/index.html#interviu+holt+ersten+titel