DFB-Team im Rausch: 6:0 gegen Norwegen

Die deutsche Nationalmannschaft hat nach einer Galavorstellung auch ihre achte Partie bei den European Qualifiers für die FIFA-Weltmeisterschaft 2018 in Russland gewonnen und Norwegen mit 6:0 vom Platz geschossen.

Bundestrainer Joachim Löw veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Sieg vor drei Tagen bei der Tschechischen Republik auf drei Positionen. Antonio Rüdiger, Sebastian Rudy und Julian Draxler spielten für Matthias Ginter, Julian Brandt und Lars Stindl.

Während der DFB-Elf in Prag nach einer starken Anfangsphase nicht mehr viel gelang, zeigte sie sich in Stuttgart vor allem im ersten Durchgang von ihrer spielfreudigen Sahneseite und zerlegte Norwegen in alle Einzelteile.

Mesut Özil lässt sich nach seinem Führungstor feiern
Mesut Özil lässt sich nach seinem Führungstor feiern©AFP/Getty Images

Schon nach zehn Minuten ging der Weltmeister in Führung: Nach Zuspiel von Toni Kroos legte Jonas Hector auf der linken Außenbahn zurück zu Mesut Özil, der das Leder aus elf Metern in die linke obere Ecke beförderte.

Nach weiteren Chancen durch Kroos (11.) und Thomas Müller (13.) stand es in der 17. Minute bereits 2:0 – nach einem weiten Ball legte Timo Werner per Kopf auf Özil ab, der in den Strafraum zu Draxler passte. Der Mittelfeldspieler drehte sich einmal um die eigene Achse und schlenzte das Leder aus zwölf Metern flach ins linke Eck.

Timo Werner war zweimal erfolgreich
Timo Werner war zweimal erfolgreich©Getty Images

Vier Minuten später erhöhte Werner, der nach Vorarbeit von Kroos und Müller nur noch einschieben musste, auf 3:0. Auch in der Folgezeit ließ die DFB-Elf nicht locker und gönnte sich keine Atempause. Zur Belohnung fiel nach 40 Minuten der vierte Treffer. Nach einer herrlichen Rechtsflanke von Müller köpfte Werner aus zehn Metern sehenswert ins linke Eck ein.

Gerade mal fünf Minuten nach der Pause schlug die DFB-Elf erneut zu: Draxler flankte von der rechten Seite in den Strafraum, wo der gerade erst eingewechselte Leon Goretzka aus sechs Metern einköpfen konnte. Für den Endstand sorgte der ebenfalls eingewechselte Mario Gomez, der nach 79 Minuten nach Rechtsflanke von Joshua Kimmich aus fünf Metern einnicken durfte.

Trotz der souveränen Tabellenführung in Gruppe C ist die DFB-Elf noch nicht für die WM qualifiziert, da Nordirland 2:0 gegen die Tschechische Republik gewann und bei zwei noch ausstehenden Spielen nur fünf Punkte Rückstand hat.