"Das zeigt, wie schön Fußball sein kann"

Auch wenn es noch nicht zur Qualifikation für die WM gereicht hat, waren die deutschen Spieler und auch Bundestrainer Joachim Löw nach dem 6:0-Sieg über Norwegen hoch zufrieden.

Die deutsche Nationalmannschaft hat nach der mäßigen Leistung beim knappen Sieg in der Tschechischen Republik eine Reaktion gezeigt. Gegen Norwegen präsentierte sich das Team in Gala-Form und gewann deutlich mit 6:0. Entsprechend gut gelaunt und zufrieden waren die Akteure nach dem Spiel. UEFA.com fasst die Stimmen zusammen.

Joachim Löw, Bundestrainer
Das zeigt, wie schön Fußball sein kann. Es war ein tolles Publikum. Es hat viel Spaß gemacht in Stuttgart vor ausverkauftem Haus. Im Vorfeld war schon zu spüren, dass die Zuschauer heiß waren, die Mannschaft zu sehen. Wir haben auch unseren Teil dazu beigetragen mit unseren Kombinationen und ein paar schönen Toren.

Wir haben nach dem Tschechien-Spiel gesagt, es muss ein anderer Spirit in die Mannschaft. Wir mussten vor allem im letzten Drittel wieder die Räume besser zu besetzen und in die Zwischenräume zu kommen. Wenn wir die tiefen Wege gehen, bekommen wir zwangsläufig Chancen. Auch in der Halbzeit haben wir angesprochen, dass wir versuchen wollen, konzentriert weiterzuspielen, dass wir Chancen auch weiterhin herausspielen, dass wir das Tempo hochhalten. Das haben wir auch getan.

Das Spiel zum Nachlesen im Blog
DFB-Team im Rausch: 6:0 gegen Norwegen

Timo Werner, Doppeltorschütze
Heute sind wir von der Mentalität her und von der Einstellung noch mal etwas anders aufgetreten als gegen die Tschechen. Wir haben die Sache von der ersten Minute an ernst genommen und nach dem 1:0 auch nicht aufgehört, sondern weiter gespielt. Das war ein richtig gutes Spiel von uns. Ich freue mich natürlich, dass ich jetzt auch in der Nationalmannschaft in der Häufigkeit treffe. Es macht einfach Spaß, auch für die Nationalmannschaft spielen zu dürfen. Ich möchte mich auch bei den Fans bedanken. Es war wirklich klasse, wie sie mich unterstützt haben.

Julian Draxler, Mittelfeldspieler
Wir haben gegen Tschechien nicht unser bestes Spiel gemacht. Deshalb haben wir uns auf das Spiel in Stuttgart gefreut und wollten den Fans auch was bieten. Ich habe mich gefreut, in der Nationalmannschaft mein Niveau wieder zu steigern. Heute die 90 Minuten waren sehr, sehr wichtig für mich. Ich glaube, ich habe auch nach Paris ein Signal gesendet, dass mit mir wieder zu rechnen ist. Bei meinem Tor hatte ich eigentlich nur die Möglichkeit, mich in die andere Richtung zu drehen. Die Norweger haben mir etwas zu viel Platz gelassen.

Thomas Müller, Stürmer
Wir hatten uns wieder viel vorgenommen und unser Spiel von Freitag noch mal analysiert. Wir haben es korrigiert und die Räume noch konsequenter besetzt. Der Hauptunterschied, dass wir heute so gut ins Spiel gekommen sind, war einfach, dass Tschechien am Freitag viel besser verteidigt hat. Dass wir das heute mit einer spielerischen Eleganz und Gier gespielt haben, ist ganz klar. Aber Norwegen hat uns auch gelassen.

Sami Khedira, Mittelfeldspieler
Nach dem Auftritt am Freitag war jeder Einzelne hoch motiviert, heute eine bessere Leistung zu bringen. Das haben wir von der ersten bis zur letzten Minute rigoros durchgezogen. Der Start war sehr gut, aber wir haben nicht nachgelassen. Man hat gesehen, dass jeder Lust hatte Fußball zu spielen. Deswegen haben die Zuschauer hier in Stuttgart auch ein sehr gutes und aufregendes Spiel gesehen.“

Mario Gomez, Stürmer
Ich freue mich wahnsinnig für Timo Werner. Wenn wir Weltmeister werden wollen, brauche n wir einen Timo Werner in dieser Form. Er hatte es nicht leicht am Anfang. Er ist ein super Junge und ein super Stürmer. Ich will mich gar nicht mit ihm vergleichen. Die Mannschaft hat uns super bedient. Ich bin mit meiner Rolle einverstanden. Wenn er uns zum Weltmeister schießt, bin ich völlig happy.

Rune Jarstein, Torwart Norwegen
Ganz Norwegen hat von uns mehr erwartet. Man kann sich nur entschuldigen. Das war heute peinlich.

Oben