Werner beschert Löw 100. Sieg und Einzug ins Halbfinale

Mit einem verdienten 3:1 gegen Kamerun hat sich Deutschland für das Halbfinale des Confed Cups qualifiziert, in dem es gegen Mexiko geht. Zweimal traf Timo Werner, das erste Tor erzielte Kerem Demirbay.

  • Nach dem 3:1 gegen Afrikameister Kamerun steht Deutschland als Gewinner der Gruppe B im Halbfinale des Confed Cups
  • Held des Abends ist Timo Werner, dem zwei Tore gelingen (66. und 81.) und der damit erstmals für Deutschland trifft
  • Für den ersten Treffer sorgt Kerem Demirbay kurz nach der Pause mit seinem ebenfalls ersten Tor für die DFB-Elf nach Vorarbeit von Julian Draxler
  • In der Vorschlussrunde geht es am Donnerstag gegen Mexiko, das andere Spiel bestreiten bereits am Mittwoch Chile und Portugal
  • Kurz vor dem ersten Werner-Tor kommt der Video-Beweis zum Einsatz, bei dem nach einigem Hin und Her erst der falsche Mann vom Platz geschickt wird, dann mit Ernest Mabouka der richtige Spieler Rot erhält - er hatte Emre Can überhart gefoult
  • Das zwischenzeitliche Anschlusstor zum 1:2 schießt zwölf Minuten vor dem Ende Vincent Aoumbakar 
  • Im Kasten steht wieder Marc-André ter Stegen, sodass die Torhüterfrage für dieses Turnier entschieden ist
  • Für Joachim Löw war es in seinem 150. Spiel als Bundestrainer der 100. Sieg

Joachim Löw: Riesenrespekt vor der Leistung der zweiten Halbzeit und dass wir das Halbfinale erreicht haben, das ist mit der Mannschaft schon etwas ganz Außergewöhnliches.

Timo Werner: Wir haben uns vorgenommen, in der zweiten Hälfte besser zu spielen als in der ersten, und das war nicht schwer, weil die erste nicht gut war. Wir wollten den Gruppensieg, und das hat man in der zweiten Halbzeit gesehen. Wir rücken von Spiel zu Spiel immer mehr zusammen und freuen uns aufs Halbfinale.

Kerem Demirbay: Wir haben in der ersten Hälfte nicht ins Spiel gefunden, dann kommen wir aus der Halbzeit, ich treffe, und das war die Erlösung für unser Spiel.

Julian Draxler: Ein Tag mehr Pause ist gut, und auch, dass wir den Reisestress nach Kasan nicht haben. Wir können uns hier bis zum nächsten Spiel ausruhen, und dass ist ein Vorteil.

Marvin Plattenhardt: Wir haben uns da reingekämpft, hatten viele Torchancen und aus meiner Sicht verdient gewonnen. Mexiko ist eine aggressive Mannschaft, die ordentlich in die Zweikämpfe geht, aber auf das, was wir heute gesehen haben, kann man aufbauen und dann stehen alle Türen offen.

Hugo Broos, Trainer Kamerun: Das, was hier passiert ist, habe ich ein bisschen erwartet, das ist keine Überraschung für mich. Nach dem Afrika-Cup habe ich gesagt, dass wir zwar eine der besten Mannschaften in Afrika sind, aber noch einen weiten Weg zum modernen Fußball vor uns und auf diesem Niveau noch viel Arbeit haben.