European Qualifiers: Der bisherige Weg zur WM

Deutschland und die Schweiz sind die einzigen Mannschaften, die in den European Qualifiers noch keinen Punkt abgegeben haben, während Robert Lewandowski mit Cristiano Ronaldo um die Torjägerkanone kämpft.

Cristiano Ronaldo feiert gegen Lettland sein erstes Tor an diesem Abend für Portugal
Cristiano Ronaldo feiert gegen Lettland sein erstes Tor an diesem Abend für Portugal ©Getty Images

• Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die FIFA-WM 2018, an der 32 Teams teilnehmen und für die Gastgeber Russland automatisch qualifiziert ist.
• Die acht Gruppenzweiten mit der besten Bilanz gegen den jeweiligen Ersten, Dritten, Vierten und Fünften der jeweiligen Gruppe kommen in die Play-Offs, wo die Entscheidung über die restlichen vier europäischen Startplätze fällt.

Highlights: Schweden – Frankreich 2:1
Highlights: Schweden – Frankreich 2:1

Was ist geschehen?
Der Siegtreffer in letzter Minute bescherte Schweden einen 2:1-Erfolg gegen Frankreich und aufgrund des Torverhältnisses Tabellenspitze. Unter dem neuen Trainer Dick Advocaat besiegten die Niederlande Luxemburg mit 5:0. Wesley Sneijder schoss ein Tor und stellte durch sein 131. Länderspiel einen nationalen Rekord auf. Aufgrund des Sieges über Bulgarien rückt Oranje auf den dritten Rang vor und hat nun drei Punkte Rückstand auf den Tabellenersten.

Ergebnisse
Freitag: Weißrussland - Bulgarien 2:1Niederlande - Luxemburg 5:0Schweden – Frankreich 2:1

Nächste Spiele
31. August: Bulgarien - Schweden, Frankreich - Niederlande, Luxemburg - Weißrussland

Highlights: Lettland – Portugal 0:3
Highlights: Lettland – Portugal 0:3

Was ist geschehen?
Mit dem Dreier gegen die Färöer holte die Schweiz den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Aber zwei Tore von Cristiano Ronaldo in Lettland stellten sicher, dass Portugal den Druck auf den Tabellenführer aufrecht erhält. Andorra gewann sein erstes Pflichtspiel seit 2004. Dies führt dazu, dass Ungarn acht Punkte hinter Rang zwei in der Gruppe zurückliegt. Portugal bestreitet sein nächstes und letztes Heimspiel am 10. Oktober, wenn es am letzten Spieltag gegen die Schweiz geht und wahrscheinlich der Gruppensieg ausgespielt wird. Aber beide könnten bereits am 3. September als Gruppenerster und –zweiter feststehen.

Ergebnisse
Freitag: Andorra – Ungarn 1:0 Färöer-Inseln – Schweiz 0:2 Lettland – Portugal 0:3

Nächste Spiele
31. August: Ungarn - Lettland, Portugal – Färöer, Schweiz – Andorra

Highlights: Deutschland – San Marino 7:0
Highlights: Deutschland – San Marino 7:0

Was ist geschehen?
Sandro Wagners Dreierpack verhalf einer jungen deutschen Mannschaft zu einem komfortablen Sieg gegen San Marino, welcher die weiße Weste in der Qualifikation unbefleckt lässt. Das Siegtor für Nordirland in letzter Minute durch Stuart Dallas bedeutet, dass das Team jetzt vier Punkte Vorsprung auf die Tschechische Republik hat, die nur ein Unentschieden gegen Norwegen erreichte. Deutschland kann eine Platzierung auf den ersten beiden Rängen durch einen Sieg am 1. September gegen Tschechien fix machen und hat im Heimspiel drei Tage später gegen Norwegen die Chance auf die vorzeitige Qualifikation.

Ergebnisse
Samstag: Aserbaidschan – Nordirland 0:1Deutschland – San Marino 7:0 Norwegen – Tschechien 1:1

Nächste Spiele
1. September: Tschechische Republik - Deutschland, Norwegen – Aserbaidschan, San Marino - Nordirland

Aleksandar Mitrović rettet Serbien
Aleksandar Mitrović rettet Serbien©Getty Images

Was ist geschehen?
Es änderte sich fast nichts an der Tabellenspitze, nachdem die Teams auf den ersten beiden Plätzen wertvolle Ausgleichstreffer erzielen konnten. Aleksandar Mitrovic verhinderte in Belgrad den Sieg von Wales, und Jon Walters rettete Irland vor einer Heimniederlage gegen Österreich. Diese Tore halten den Rückstand der Konkurrenten bei vier Punkten und steigern die Spannung vor dem Spiel des Tabellenführers gegen den Zweiten am 5. September.

Ergebnisse
Sonntag: Moldawien – Georgien 2:2Irland – Österreich 1:1 Serbien – Wales 1:1

Nächste Spiele
2. September: Georgien - Irland, Serbien – Moldawien, Wales - Österreich 

Highlights: Polen – Rumänien 3:1
Highlights: Polen – Rumänien 3:1

Was ist geschehen?
Mit seinem Dreierpack gegen Rumänien hat Robert Lewandowski nun in elf Qualifikations-Spielen in Folge getroffen. Zudem teilt sich der Stürmer der Bayern die Führung in der Torschützenliste der Qualifikation mit Cristiano Ronaldo. Viel wichtiger ist aber, dass er mit seinen Toren dazu beigetragen hat, dass Polen mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle der Gruppe E anführt. Auf dem zweiten Platz steht dank der besseren Tordifferenz Montenegro vor Dänemark. Weitere vier Punkte dahinter belegen Rumänien und Armenien die Plätze vier und fünf.

Ergebnisse
Samstag: Kasachstan – Dänemark 1:3Montenegro – Armenien 4:1Polen – Rumänien 3:1

Nächste Spiele
1. September: Kasachstan - Montenegro, Dänemark - Polen, Rumänien - Armenien

Highlights: Schottland – England 2:2
Highlights: Schottland – England 2:2

Was ist geschehen?
Die Engländer lagen gegen Schottland drei Minuten vor Schluss mit 1:0 in Führung und waren in der Qualifikation noch ohne Gegentor, als zwei Freistoß-Tore von Leigh Griffiths das Spiel auf den Kopf stellten. Nur dank Harry Kane, der in der Nachspielzeit noch den Ausgleich erzielte, konnte eine Niederlage verhindert werden. Die Slowakei nutzte diese Chance und rückte durch den Sieg in Litauen auf zwei Punkte an Tabellenführer England heran, während die ebenfalls siegreichen Slowenen nur einen Punkt dahinter liegen. Mit drei weiteren Punkten Abstand belegt Schottland den vierten Rang.

Ergebnisse
Samstag: Schottland – England 2:2, Slowenien – Malta 2:0Litauen – Slowakei 1:2

Nächste Spiele
1. September: Litauen - Schottland, Malta - England, Slowakei - Slowenien

Diego Costa traf für Spanien
Diego Costa traf für Spanien©Getty Images

Tabellenführer: Spanien (16)
Platz 2: Italien (16)

Was ist geschehen?
Alle Augen werden am 2. September auf Madrid gerichtet sein, wenn Spanien und Italien im direkten Duell um die Tabellenführung spielen. Wieder einmal erlaubte sich keines der beiden Teams einen Ausrutscher, obwohl Spanien beim 2:1-Sieg gegen die EJR Mazedonien gegen Ende leicht zittern musste. David Silva und Diego Costa hatten die Gäste früh in Führung gebracht, bevor den Mazedoniern der Anschluss gelang. Italien hatte einen ruhigeren Abend. Beim 5:0 gegen Liechtenstein trafen gleich fünf verschiedene Spieler und so konnte die Tordifferenz auf die Spanier etwas verkleinert werden. Albanien verdrängte Israel im direkten Duell vom dritten Platz und liegt nun sieben Punkte hinter Spanien und Italien.

Ergebnisse
Sonntag: Israel – Albanien 0:3Italien – Liechtenstein 5:0EJR Mazedonien – Spanien 1:2

Nächste Spiele
2. September: Albanien - Liechtenstein, Israel - EJR Mazedonien, Spanien - Italien

Highlights: Estland – Belgien 0:2
Highlights: Estland – Belgien 0:2

Was ist geschehen?
Belgien konnte seinen Vorsprung auf Griechenland verdoppeln, da die Hellenen nicht über ein 0:0 gegen Bosnien und Herzegowina hinauskamen. Die Bosnier bleiben damit nur einen Punkt hinter Platz zwei und vier Punkte vor Zypern, denen erst spät der Siegtreffer gegen Gibraltar gelang. Griechenland empfängt am 3. September die Belgier, die rein rechnerisch mit einem Sieg bereits das WM-Ticket lösen könnten.

Ergebnisse
Freitag: Bosnien und Herzegowina – Griechenland 0:0Estland – Belgien 0:2Gibraltar – Zypern 1:2

Nächste Spiele
31. August: Belgien - Gibraltar, Zypern - Bosnien und Herzegowina, Griechenland - Estland

Die Tüprkei feierte einen 4:1-Sieg gegen Kosovo
Die Tüprkei feierte einen 4:1-Sieg gegen Kosovo©AFP/Getty Images

Was ist geschehen?
Hordur Magnússons später Treffer zum 1:0 gegen Kroatien in Reykjavik könnte für Island unbezahlbar sein. Durch den Sieg im direkten Duell konnten die Isländer nach Punkten mit dem Tabellenführer gleichziehen. Die ersten vier Mannschaften trennen nur zwei Punkte, da sowohl die Türkei als auch die Ukraine dem Druck standhielten und Siege einfuhren.

Ergebnisse
Sonntag: Finnland – Ukraine 1:2Island – Kroatien 1:0Kosovo – Türkei 1:4

Nächste Spiele
2. September: Kroatien - Kosovo, Finnland - Island, Ukraine - Türkei