Spanien und Italien im Gleichschritt, Last-Minute-Sieg für Island

Während sich die Türkei im Kosovo keine Blöße gab, musste sich Österreich bei der Republik Irland mit einem Remis zufrieden geben. Spanien und Italien liefern sich weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Spanien zitterte sich zu einem 2:1-Sieg bei der EJR Mazedonien
Spanien zitterte sich zu einem 2:1-Sieg bei der EJR Mazedonien ©Getty Images
Aaron Ramsey traf für Wales
Aaron Ramsey traf für Wales©Getty Images


Gruppe D
Serbien - Wales 1:1
Wieder war es Aleksandar Mitrović, der Chris Colemans Mannschaft den Sieg verwehrte. Letzten November in Cardiff traf er spät für Serbien zum 1:1, was ihm jetzt auch in Belgrad gelang, nachdem Aaron Ramsey Wales per Strafstoß in der ersten Halbzeit in Führung gebracht hatte. Mit diesem Ergebnis bleibt Tabellenführer Serbien aufgrund des besseren Torverhältnisses vor der Republik Irland; Wales liegt vier Punkte dahinter auf Rang drei.

Republik Irland - Österreich 1:1
Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

Moldawien - Georgien 2:2
Die Hausherren führten dank Radu Gînsari und Alexandru Dedov zur Pause bereits mit 2:0, ehe der eingewechselte Giorgi Merebashvili sowie Valeri Kazaishvili im zweiten Durchgang den Ausgleich markierten. Fast hätten die Gäste sogar noch den Siegtreffer erzielt, doch Giorgi Arabidzes spektakulärer Distanzschuss landete an der Latte.

Gruppe G
EJR Mazedonien - Spanien 1:2
David Silva und Diego Costa brachten den Tabellenführer vor der Pause 2:0 in Front, trotzdem war es ein mühevoller Sieg für die Spanier, die in der Schlussphase noch mal zittern mussten, nachdem Stefan Ristovski nach einem fantastischen Solo den Anschlusstreffer markiert hatte. Silva traf nach Jordi Albas Pass aus kurzer Entfernung, ehe Diego Costa eine Flanke von Isco verwandelte.

Andrea Belotti war für Italien erfolgreich
Andrea Belotti war für Italien erfolgreich©Getty Images

Italien- Liechtenstein 5:0
Nach einem lockeren Sieg in Udine hält Italien mit Spanien Schritt. Das erste Tor schoss Lorenzo Insigne in der 35. Minute, das zweite von Andrea Belotti bereitete der Napoli-Stürmer vor. 15 Minuten vor Schluss nahm Éder eine Flanke von Belotti per Volley und verwandelte zum 3:0. Der ebenfalls eingewechselte Federico Bernardeschi schoss sein erstes Länderspieltor per Weitschuss, bevor Manolo Gabbiadini das Ergebnis in der Nachspielzeit abrundete.

Israel - Albanien 0:3
Zürich-Stürmer Armando Sadiku brachte die Gäste, die in der Tabelle an Israel vorbeizogen, vor der Pause mit zwei blitzsauberen Toren in Front, ehe Ledian Memushaj im zweiten Durchgang alles klarmachte. Damit liegen Giovanni de Biasis Mannen als Tabellendritter weiter sieben Zähler hinter dem Führungsduo Spanien und Italien.

Gruppe I
Island - Kroatien 1:0
Mit einem dramatischen späten Sieg in Reykjavik zog Island mit seinem Gegner in Gruppe I gleich. Gerade als es so aussah, als ob die enge Partie torlos enden sollte, erreichte der Ball nach einer Ecke Hordur Magnússon, prallte von dessen Schulter ab und ging ins Netz. Island gewann jetzt drei der letzten vier Qualifikationsspiele; Kroatien musste die erste Niederlage einstecken.

Finnland - Ukraine 1:2
Artem Besedin sicherte der Ukraine mit seinem ersten Länderspieltor einen wichtigen Dreier, nachdem kurz zuvor Joel Pohjanpalo den finnischen Ausgleich erzielt hatte. In einem engen ersten Durchgang hatten die Gäste die besseren Chancen und gingen kurz nach der Pause in Front, als Yevhen Konoplyanka aus kurzer Entfernung erfolgreich war. Nachdem Yaroslav Rakitskiy per Kopfball die eigene Latte getroffen hatte, staubte Pohjanpalo per Kopf zum Ausgleich ab, ehe dem eingewechselten Besedin drei Minuten später per Kopf der Siegtreffer gelang.

Volkan Şen brachte die Türkei in Front
Volkan Şen brachte die Türkei in Front©AFP/Getty Images

Kosovo - Türkei 1:4
Volkan Şen – der seinen ersten Länderspieltreffer im Hinspiel im November erzielt hatte – brachte die Gäste nach Hasan Ali Kaldırıms Flanke per Flugkopfball in Front, ehe Amir Rrahmani nach einer Ecke den Ausgleich köpfte. Ebenfalls eine Ecke war der Ausgangspunkt der neuerlichen türkischen Führung durch Cengiz Ünder. Burak Yılmaz und Ozan Tufan sorgten im zweiten Durchgang nach herrlichen Spielzügen für den deutlichen Auswärtssieg.