Deutschland und Lewandowski lassen es krachen

Während Deutschland einmal mehr kurzen Prozess mit San Marino machte, traf Robert Lewandowski dreimal für Polen gegen Rumänien und rettete England ein spätes Remis in Schottland.

Sandro Wagner traf dreimal für Deutschland
Sandro Wagner traf dreimal für Deutschland ©Getty Images


Gruppe C
Deutschland - San Marino 7:0
Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

Norwegen - Tschechische Republik 1:1
Die Tschechische Republik liegt jetzt vier Punkte hinter Nordirland, da es in Oslo lediglich zu einem 1:1-Remis reichte. Theodore Gebre Selassie brachte die Tschechen in der 36. Minute nach Flanke von Michael Krmenčik in Führung, aber zu Beginn des zweiten Durchgangs glich Alexander Søderlund vom Elfmeterpunkt aus, nachdem Tomáš Sivok Tarik Elyounoussi im Strafraum zu Fall gebracht hatte.

Aserbaidschan - Nordirland 0:1
Stuart Dallas erzielte in der Nachspielzeit mit einem Flachschuss den Siegtreffer, nachdem Jonny Evans den Ball im Strafraum der Hausherren erobert hatte. Aserbaidschan hatte mehr vom Spiel sowie eine Riesenchance durch Afran Ismayilov, der jedoch am stark reagierenden Michael McGovern scheiterte. Damit bleibt Nordirland Zweiter in der Gruppe C.

Gruppe E
Polen - Rumänien 3:1
Die Elf war die magische Zahl des Abends für Robert Lewandowski. Polen ist in Gruppe E weiter ungeschlagen und führt die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung auf Platz zwei an. Der Stürmer des FC Bayern markierte einen Dreierpack, davon zwei Tore vom Elfmeterpunkt, und hat nun in elf Quali-Spielen in Folge getroffen. In der laufenden WM-Qualifikation steht der Pole zudem bei elf Treffern und zog dadurch mit Cristiano Ronaldo gleich. Bogdan Stancu erzielte den Ehrentreffer für Rumänien.

Kasachstan - Dänemark 1:3
Die Dänen feierten ihren ersten Auswärtssieg in Gruppe E und gingen durch Nicolai Jørgensen in Front, ehe wenig später der Kasache Bauyrzhan Islamkhan des Feldes verwiesen wurde. Nach der Pause erhöhte Christian Eriksen vom Elfmeterpunkt auf 2:0, bevor die Kasachen wieder Hoffnung schöpften, als Islambek Kuat nach einem Konter verkürzen konnte, doch in der Schlussphase war es Kasper Dolberg, der mit seinem ersten Länderspieltor alles klarmachte.

Montenegro - Armenien 4:1
Nach nicht einmal zwei Minuten traf Fatos Bećiraj zur Führung für die Hausherren, ehe Kapitän Stevan Jovetić dreimal zuschlug. Ruslan Koryan markierte kurz vor Schluss den Ehrentreffer.

England feiert den späten Ausgleich durch Harry Kane
England feiert den späten Ausgleich durch Harry Kane©Getty Images

Gruppe F
Schottland - England 2:2
In einer dramatischen Schlussphase gelang Harry Kane, der erstmals als englischer Kapitän fungierte, mit einem Volleyschuss der Ausgleich. Im 115. Duell der beiden Nationen brachte der gerade erst eingewechselte Alex Oxlade-Chamberlain die Gäste nach 70 Minuten in Front, ehe Leigh Griffiths die Partie mit einem herrlichen Freistoß-Doppelpack in der 87. und 90. Minute zugunsten der Schotten drehen konnte, doch das letzte Wort hatte in der Nachspielzeit Kane nach präziser Flanke von Raheem Sterling.

Litauen - Slowakei 1:2
Nach dem Auswärtssieg liegt der Tabellenzweite Slowakei zwei Zähler hinter England. Vladimír Weiss traf nach 32 Minuten zur Führung, ehe Marek Hamšík nach knapp einer Stunde mit einem Freistoß erhöhen konnte. In der Nachspielzeit gelang Litauen der Ehrentreffer.

Slowenien - Malta 2:0
Slowenien liegt jetzt drei Zähler hinter England sowie drei vor Schottland, musste jedoch gegen das noch punktlose Malta ein hartes Stück Arbeit bewältigen. Erst kurz vor der Pause gelang Josip Iličić mit einem herrlichen Schlenzer von der Strafraumgrenze der Führungstreffer, bevor Milivoje Novakovič in seinem 80. sowie letzten Länderspiel mit seinem 32. Länderspieltor alles klarmachte.