Schweiz und Belgien weiter makellos

Während die Schweiz und Belgien den vierten Sieg im vierten Spiel feierten, triumphierte Europameister Portugal gegen Lettland; die Niederlande taten sich in Luxemburg äußerst schwer.

Belgium players celebrate
©AFP/Getty Images
  • Schweiz feiert vierten Sieg im vierten Spiel: 2:0 gegen die Färöer Inseln
  • Portugal bleibt der Schweiz nach 4:1-Erfolg gegen Lettland auf den Fersen
  • 8:1-Kantersieg gegen Estland: Belgien festigt Tabellenführung
  • Niederlande mühen sich zu 3:1-Erfolg in Luxemburg
  • Nächste Partien in diesen Gruppen: 25. März 2017

Gruppe A
Luxemburg - Niederlande 1:3
Dank eines Doppelpacks des eingewechselten Memphis Depay im zweiten Durchgang entgingen die Niederländer einer Blamage. Arjen Robben hatte nach 36 Minuten für die Führung gesorgt, ehe Luxemburg kurz vor der Pause durch einen Foulelfmeter von Maxime Chanot zum Ausgleich kam.

Bulgarien - Belarus 1:0
Ivelin Popovs Tor in der zehnten Minute reichte den Hausherren zum durchaus glücklichen Sieg, da Belarus die Partie dominierte und auch mehr Torschüsse abgab. Zudem wurde Aleksandr Hleb kurz vor Schluss vom Platz gestellt.

Gruppe B
Portugal - Lettland
Cristiano Ronaldo stand gegen Lettland einmal mehr im Mittelpunkt. Portugal hält durch den Sieg Anschluss an Tabellenführer Schweiz. Der Star von Real Madrid verwandelte in der ersten Hälfte einen Elfmeter und setzte im zweiten Durchgang einen weiteren Strafstoß an das Torgehäuse. Doch das war noch längst nicht alles. Artūrs Zjuzins erzielte zwar den überraschenden Ausgleich, doch keine drei Minuten später köpfte William Carvalho den Ball ins Netz und markierte damit sein erstes Pflichtspieltor im Nationaltrikot. Im Anschluss hämmerte Ronaldo die Kugel volley ins Tor und rückte mit diesem Treffer auf Platz vier der ewigen Torschützenliste Europas vor. Für den Endstand sorgte Bruno Alves in der Nachspielzeit.

Schweiz - Färöer Inseln 2:0
Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht.

Ungarn - Andorra 4:0
Nach einer dominanten Vorstellung holten die Ungarn den zweiten Sieg in Folge in Gruppe B. Nach Rechtsflanken von Energiebündel Balázs Dzsudzsák fielen die ersten beiden Tore – zunächst traf Zoltán Gera nach Fehler von Keeper Josep Gomes, dann erhöhte Ádám Lang auf 2:0. Nach dem dritten Tor durch Ádám Gyurcsó sorgte Ádám Szalai per Hacke für den Endstand.

Gruppe H
Belgien - Estland
Dries Mertens und Romelu Lukaku waren beim höchsten Sieg der Belgier seit September 2005 jeweils zweimal erfolgreich. Thomas Meunier brachte die Hausherren mit seinem ersten Länderspieltreffer auf die Siegerstraße. Die weiteren belgischen Tore gingen auf das Konto von Eden Hazard, Yannick Carrasco und Ragnar Klavan (Eigentor). Henri Anier verkürzte für die Esten zum zwischenzeitlichen 1:3.

Griechenland - Bosnien und Herzegowina
Giorgos Tzavellas erzielte in der fünften Minute der Nachspielzeit den Ausgleich gegen Bosnien und Herzegowina. Griechenland bleibt in der Tabelle damit weiterhin auf Platz zwei, drei Punkte vor dem Balkanstaat. Die Gäste waren nach gut einer halben Stunde in Führung gegangen: Ein Freistoß von Miralem Pjanić prallte an den linken Pfosten, ging aber doch noch über die Linie. Im weiteren Verlauf mussten Edin Džeko mit Gelb-Rot und Kyriakos Papadopoulos mit glatt Rot vom Platz, dazu wurden zehn weitere Spieler verwarnt.

Zypern - Gibraltar 3:1
Die Gäste, die zuvor alle Pflichtspiele in der Fremde verloren hatten, schnupperten an einer Sensation, nachdem Lee Casciaro die zyprische Führung durch Constantinos Laifis ausgeglichen hatte, doch dank Pieros Sotiriou und Valentinos Sielis holte Zypern doch noch die ersten drei Punkte in Gruppe H. Gästeakteur Jayce Mascarenhas-Olivero wurde kurz vor Schluss des Feldes verwiesen.